**R + Z** "Worte in meiner Hand" - von Guinevere Glasfurd

Worte in unserer Hand und Worte überall



Erstausgabe: 07.08.2015

Verlag: List Verlag

ISBN: 9783471351239

Sprache: Deutsch

Fester Einband 432 Seiten

Zur Verfügung gestellt bekommen von: lovelybooks zusammen mit dem List Verlag

Herzlichen Dank dafür! ♥



Klappentext:

„René Descartes und Helena Jans van der Strom – eine nie erzählte wahre Geschichte
Helena Jans van der Strom arbeitet als Magd bei einem Buchhändler in Amsterdam. Ein großes Glück für sie, denn sie liest und schreibt und kann ihrer Leidenschaft heimlich nachgehen. Der neue Hausgast ihres Herrn fasziniert sie: Er arbeitet ununterbrochen, und er zieht viele Besucher an. Sie erfährt seinen Namen: René Descartes. Sie ist zu neugierig, um Distanz zu wahren. Und auch Descartes ist schon bald von ihrem Charme und Wissensdurst eingenommen. Sie verlieben sich, was nicht sein darf. Die Geschichte einer Frau, die mehr vom Leben verlangt, als ihre Zeit ihr bereit ist zu geben.“

Meinung:

Worte sind schon so ewig da. Schätzen wir sie überhaupt richtig? Sie haben so viel Macht und trotzdem auch Grenzen. Wie viele Gedanken machen wir uns schon über ein einfaches Wort? Dass wir frei über sie verfügen? Das Buch war ein wahrer Denkanstoß!

Was man sich hier aber bewusst machen muss ist, dass es Helenas Geschichte ist. Es geht um ihr „erlebtes“ und da kommt René Descartes nun mal vor, spielt aber nicht die Hauptrolle darin. Wer sich also einen Perspektivenwechsel oder einen näheren Einblick in sein Leben erhofft, macht sich bei diesem Buch falsche Hoffnungen. Mich hat es persönlich aber nicht so gestört, denn Helena hat mir größtenteils als Person richtig gut gefallen. Für diese Zeit eine sehr aufgeweckte, wissensdurstige und starke Frau!

Der Schreibstil war in diesem Buch ebenfalls ein wahres Highlight! Eine wirkliche Sprachgewalt! Er ist außerdem so bildhaft, dass selbst der Fantasieloseste noch die Szenen vor sich sehen müsste.
Auch historisch gesehen ist dieses Buch ziemlich genial. Man hat die damalige Zeit, deren Sitten und Umgang sehr gut vor Augen gehabt. Die Lebenssituation von Helena, einer Magd wurde sehr deutlich beschrieben und somit wurde einem die damalige Zeit sehr gut herüber gebracht.

Kommen wir zu meinen "kleinen" Meckerpunkten. Was ich aber ein wenig fehl leitend finde ist der Text auf dem Cover „ein literarischer Liebesroman“. Für jemanden mit einer romantischen Ader würde ich bei diesem Buch nämlich total abraten. Descartes fand ich nämlich auch als männlicher Part in dieser „Liebesgeschichte“ unsympathisch, wobei sein Verhalten der damaligen Zeit wahrscheinlich einfach entsprach und demnach wirklich nicht unrealistisch war.
Die französischen und holländischen Sätze haben hin und wieder auch meinen Lesefluss gestört, weil ich mit den beiden Sprachen wirklich nichts anfangen konnte. Einige wurden jedoch kurz danach übersetzt und hauptsächlich war das Buch doch schon auf Deutsch.

Am Anfang kommt man wirklich gut und schnell in die Geschichte, ab ungefähr der Hälfte ließ das immer wieder ein wenig nach. Es gab schon ein paar Längen, bei denen ich mich zum Lesen zwingen musste, wobei es zum Ende wieder richtig besser geworden ist und auch ein wenig emotionaler. Genau was ich mir gewünscht habe.

Fazit:

Schreibtechnisch und historisch ein richtig tolles Erlebnis, aber es hat auch einige Schwächen und Kritikpunkte. Trotzdem regt es zum nachdenken, denn Worte liegen letztendlich in unserer Hand. Wir entscheiden welches Ausmaß sie bekommen können.

Zitat:

"Verbittert und neidisch schaute ich auf die Briefe, die der Limousin in seinen Ranzen gleiten ließ. Wenn meine Botschaft doch auch nur dort hineinschlüpfen könnte. Wie leicht ihre Wörter von einem Ort zum anderen kamen. Meine Steckten in mir, kleben an meiner Zunge."



( 3,5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Zu diesem Buch ist mir ein kleines Spezial während des Lesens eingefallen, das mich bis zum Ende in meinem Kopf verfolgt hat. Also nachdem ich mal wieder ein wenig "Hände-zeichnen"üben sollte, hat es auch perfekt gepasst.


P.S. Das habe ich alles ohne Radiergummi gemacht, weil der irgendwie verschwunden war (ich gebe es zu, ich habe auch nicht wirklich stark danach gesucht, das geht aber auch so schlecht, wenn man gerade so im Flow ist =D) und deswegen sieht das ein oder andere vielleicht ein wenig Krum aus.


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Kommentare

  1. Hey Leni :)

    Deine Zeichnungen am Ende sind genial! "Worte in meiner Hand" mal wörtlich genommen, geil! :D
    War das dein erster "historischer Liebesroman"? (Bzw um präziser zu fragen, kannst du mir vllt einen empfehlen der dir voll gut gefallen hat?) Ich muss ja gestehen ich lese nur selten historische Geschichten und wenn dann nur welche die möglichst nicht in Europa spielen o: Aber es hört sich schon recht interessant an, so nach deiner Rezi zu urteilen :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      *hehe* Dankeschön für das liebe Kompliment! *--* Genau so war es auch geplant: mal wörtlich genommen. =D
      Mein erster war es nicht, aber ich habe oft festgestellt, dass historische Romane ein Faible für Detailverliebtheit haben und dadurch auch echt in die Länge gezogen werden. Was ich aber echt nicht schlecht fand war zum Beispiel "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper. Vor kurzem habe ich mich auch an "Young Sherlock Holmes" gewagt. Das sind dann eben die Sherlock Bücher in Jugendversion und ich muss dazu sagen, es war zwar nicht schlecht, aber man merkt dass es eben Jugendliteratur war. =') (viel zu vorhersehbar für meinen Geschmack)
      Wenn es für dich auch in den Bereich Fantasy auch noch gehen darf, dann kann ich dir nur "Die Tochter der Königin" von Dawn Cook empfehlen. Dieses Buch ist! Der! Hammer! ♥ Eines meiner Lieblinge muss ich dazu noch sagen. =') Der Klappentext gibt nicht sonderlich viel von der Besonderheit in diesem Buch preis, aber es ist von Schreibstil, bis über zu der Fantasy-Idee und Charaktere einfach nur genial. Dabei wird aber auch nicht sonderlich viel auf historische Fakten gelegt, sondern eher auf die historische Atmosphäre. Sprich, es spielt eben in der Vergangenheit. =D
      Historische Geschichten lese ich aber auch eher selten und wenn ich doch mal zu einem greife, dann nur weil es mich richtig anspricht. =') Hast du denn eines zu empfehlen? Auch wenn es nicht unbedingt in Europa spielt? Ich finde bei historischen Romanen ja auch immer sehr toll, wenn man etwas neues an Geschichte lernt.
      Sollte ich mal wieder einen historischen Roman lesen und der haut mich so vom Stuhl, dann werde ich dir als Erste schreiben. =))

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    2. Gerne :)
      "Geheimnisvolles Vermächtnis" habe ich mir mal auf meine Wunschliste gepackt. Bei "Young Sherlock Holmes" bin ich mir noch total unsicher. Die Beschreibung hört sich irgendwie nicht so spannend an o: Aber wenn du sagst das es eh recht vorhersehbar ist, dann lasse ich das erstmal ganz weit unten auf meiner Wunschliste :3
      Die Tochter der Königin habe ich tatsächlich schon seit ich mit dem bloggen angefangen habe auf meiner Wunschliste xD Aber dein kommentar jetzt, bestärkt mich, das Buch ein bisschen weiter nach oben zu schubsen :D
      Hmm, also ich war früher totaler Ägypten Fan. Die Götter und die Kultur haben mich fasziniert. Deswegen kann ich da "Die Herrin vom Nil" von Pauline Gedge eigentlich ganz gut empfehlen. Es wird auch als "biographischer Roman" bezeichnet.Wenn ich mich richtig erinnere ist auch ein gewisser Teil der Romance gewidmet xD
      Daaaanke dir! :)

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Die Tochter der Königin musst du mal lesen!! =DD Ich kann mir total gut vorstellen, dass es auch etwas für dich ist. Also lass es bloß nicht zu lange auf deiner WuLi. ;-)
      Von "Young Sherlock Holmes" habe ich bisher auch nur den ersten Band gelesen und wer weiß, vielleicht wird es in den nächsten Teilen auch ein bisschen besser, weil am Anfang noch die ganzen Rahmenbedingungen geschafft werden mussten? Aber der erste war halt wirklich sehr vorhersehbar. =') Da du ja auch so eine großartige Rätslerin bist, kann ich mir auch vorstellen, dass es dir ähnlich ergehen wird.
      "Die Herrin vom Nil" habe ich mir jetzt mal auf die WuLi gesetzt. Klingt ziemlich interessant, vor allem kann ich Ägypten auch gute Sachen abgewinnen. Danke für den Tipp!! =))

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
  2. Huhu Leni,

    besonders gefällt mir die Hand, bei der sich die Finger ein wenig nach innen krümmen. Du kannst so verdammt gut zeichnen! :o)

    Ich mag es ja, wenn ein Roman mit zauberhaften Sätzen zu überzeugen weiß. Dennoch ist das wohl kein Buch, was ich lesen werde. Gerade die Liebesgeschichte sollte zu überzeugen wissen.

    Wie immer eine wundervolle Rezension.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      *haach* das freut mich wirklich zu hören! *-* Dankeschön für dieses liebe Kompliment! =))

      Genau so ist es! Die zauberhaften Sätze haben wirklich sehr viel zu der doch noch positiven Meinung von mir beigetragen, aber die Liebesgeschichte war leider einfach nicht meins. Trotzdem ist es momentan auf Platz 1 der Leseempfehlungen von dem Lovelybooks-Team. Also zumindest im Bereich von historischen Romanen. Wenn dir historische Romane generell gefallen, dann kannst du ja vielleicht auf die Meinung vom Team hören und es trotzdem probieren. =)

      Vielen Dank nochmal. ♥

      Ganz liebe Grüße
      Leni =))

      Löschen
  3. Die Hände sehen total klasse aus! Ich finde total cool, wie du die gemacht hast. =)
    Beim Lesen deiner Rezension war ich schon am Überlegen, dass ich mir, wenn es eine gute Liebesgeschichte gibt, das Buch auf jeden Fall nochmal ein bisschen näher anschauen will und dann sagst du einfach, dass es die nicht gibt. Man, Leni! Ansonsten spricht es mich nämlich nicht genug an. Auch wenn das Zitat klasse klingt... Irgendwann vielleicht mal. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *In die Luft spring und "yeay" rufen* Dankeschööön! ^-^ Freut mich total, dass sie gut ankommen. =))
      Ich glaube wenn dieses Buch eine gute Liebesgeschichte gehabt hätte, wäre es ein 5 Sterne Buch geworden, aber leeeiddeeer... Tut mir leid, wenn ich könnte würde ich reinspringen und sie zu einer guten Liebesgeschichte ZWINGEN! =D

      Löschen
    2. Go, Leni! Tu das, ich schwinge die Fähnchen und unterstütze dich dabei. =D Zwing sie zu ihrem Glück!

      Löschen
    3. Ich stelle mir gerade so vor, wie wir zwei in diesem Buch sind (welches eben in der Vergangenheit spielt nochmal so nebenbei erwähnt) und ich steh vor denen, versuche sie zu einer guten Liebesgeschichte zu zwingen und im Hintergrund schwingst du so ein Fähnchen und rufst "Go, Leni!" *Lach* Die Gesichter stell ich mir einfach so richtig witzig vor. =D Genial!! xD

      Löschen
    4. Wie genial. xD In diesen tollen, altmodischen Kleidern. Du schubst sie ganz dezent in seine Richtung und ich bin auf der anderen Straßenseite und schwinge mein Fähnchen. Das wäre WIRKLICH witzig. xD

      Löschen
    5. Stell dir mal so eine Buchszene vor. =D Wenn genau das mit den altmodischen Kleidern und deren Liebesromanze vorkommt und da kommen zum Beispiel zwei aus der Zukunft, die versuchen die Zwei zusammenzubringen und schwingen hin und wieder ein Fähnchen im Hintergrund. xDD Okeeey stopp Fantasie in meinem Kopf!! xDD

      Löschen
    6. Ich habe mir die Idee mal notiert, vielleicht versuche ich mich irgendwann mal daran. =D

      Löschen
    7. Aber ich bitte drum! =D Wenn du dich mal dran versuchst, möchte ich es unbedingt als erstes lesen. =D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen