Dienstag, 12. Januar 2016

**R + Z** "Mondtochter - Die Nacht der Elemente" - von Lia Haycraft

Mondtochter, die mit einer Krähe spricht, ein heißer Arantai und eine Frau auf Rache



Erscheinungsdatum: 05.12.2014

Verlag: bookshouse

ISBN: 9789963526093

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 246 Seiten


Vielen lieben Dank an die Autorin und den Verlag für das bereitstellen eines Rezensionsexemplares! ♥





„Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht. Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.“



Mir gefällt das Cover von Mondtochter unglaublich gut. Die schwarzen Fäden, die sich um den Körper der Frau wabern und die Feder am Auge, die sich in den Fäden auflöst. Somit wird einerseits die Nacht widergespiegelt, in der sich die Mondtochter Lucija bewegt und wohlfühlt und andererseits auch ihre Gabe sich mit Krähen unterhalten zu können.

Die Ideen der Autorin fand ich von Mondtöchtern bis hin zu Arantai, sowohl auch das Sprechen mit Krähen und vieles, vieles mehr sehr klasse und war mehr als interessiert an der Umsetzung. Ganz besonders das Sprechen mit Krähen fand ich super cool. Stellt euch doch mal vor ihr hättet eine schwarze Krähe (welche für Andere entweder unheimlich oder süß wäre) und mit ihren kleinen Krallen landet sie auf eurem Arm und ihr unterhaltet! Euch! Mit! Ihr! Kann ich das bitte auch haben? Kapua, die Krähe von Lucija, war mir mitunter die Liebste in diesem Buch. Mal abgesehen davon, dass sie schon wie gesagt sehr cool ist, ist sie Lucijas Freundin aus Kindertagen. Sie beschützt sie und ist immer für sie da, so schließt man eine Krähe schnell ins Herz.

Der Schreibstil an sich war etwas holprig. Den Start fand ich noch richtig gut und ich hatte beim Lesen auch überhaupt keine Probleme, aber je länger ich gelesen habe, desto abgehackter kamen mir die Sätze rüber. Ungefähr so kann man sich das vorstellen:

Sie ging zur Tür und öffnete sie. Davor stand er. Sie atmete tief durch. Er trat ein und lies sie dabei nicht aus den Augen. Sie wundert sich was sie hier tut. Wird er es ihr erklären? Soll sie ihn fragen? (Diese Textstelle kam nicht!!! vor. Das Beispiel gilt nur zur Veranschaulichung)

Am Anfang war das noch nicht so und in der ersten Hälfte ist mir davon auch gar nichts aufgefallen, somit verläuft der Einstieg sehr leicht und man kommt wirklich sehr gut in die Geschichte rein. Durch die kurzen Sätze ab der 2. Hälfte bin ich immer wieder rausgekommen, weil selbst wenn wir im Kopf über etwas nachdenken, da überlegen wir auch nicht in kurzen abgehackten Sätzen oder? Das hat mich einerseits gewundert, andererseits fand ich es Schade, denn dadurch war ich immer wieder aus der Geschichte raus und konnte einfach nicht mehr richtig mit den Charakteren mitfühlen. Weil die spannendsten Szenen ja bekanntlich am Schluss kommen und ich da leider nicht mehr richtig drin war, hat es mich nicht ganz so mitreißen können.

Die wichtigsten Handlungsstränge waren doch sehr durchschaubar und schon im Vorhinein klar, aber wäre etwas anderes passiert, wäre das ja erst recht blöd gewesen. =P Durch die neuen Ideen und einigen Handlungssträngen, schafft es die Autorin aber trotzdem immer mal wieder zu überraschen. Was mich aber wahrscheinlich am meisten an der Handlung gestört hat, war Umbras Motiv für ihren Rachefeldzug. (Kein weiterer Kommentar da Spoiler-Gefahr!)



Ich fand die Ideen im Buch wirklich genial und in das Buch kommt man sehr schnell rein. Bis zur Hälfte hatte ich sehr viel Spaß an dem Buch, aber ab da hat mich der Schreibstil immer mal wieder herausgerissen und dadurch habe ich die Fäden zu den Charakteren verloren. Mit überraschenden Wendungen kann man auch immer wieder mal rechnen. Es ist ein wenig ausbaufähig, aber wenn man noch ein bisschen mehr von den überraschenden Wendungen nimmt und einen flüssigen Schreibstil vor die Nase gesetzt bekommt, hat es wirklich viel Potenzial. Oder eben Band 2 ;-)



(3 / 5 Herzchen)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Mein Extra ist wieder mal eine Zeichnung, denn ich hab mir gedacht aus dieser Nummer komme ich nicht raus ohne Kapua zu zeichnen. =)) Außerdem habe ich noch nie eine Krähe gezeichnet und deswegen habe ich es so gezeichnet, dass sie direkt vor Lucija fliegt. Natürlich kann man sich Lucija auch so wie auf dem Cover vorstellen, aber ich bin immer für etwas eigene Fantasie! xD


(Hatsune Miku aus Tori no uta als Vorlage verwendet)


Da will ich doch mal die Situation ergreifen und euch fragen wie ihr Zeichnungen als Extra findet. Wollt ihr mehr davon oder eher mal etwas Abwechslung?


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫

Kommentare:

  1. Huhu,

    mal wieder eine schöne Rezension von dir ;).
    Das Cover von dem Buch sieht ja echt cool aus und auch sowohl der Titel als auch der Klappentext klingen ziemlich toll.

    Deine Zeichnung finde ich echt super *-*!!!
    Gerne sowas als extra ;)!
    Falls du es noch nicht gesehen hast, ich habe auch gestern auf meinem Blog jemanden vorgestellt der auch sehr schön zeichnet ;).

    Liebe Grüße
    Anie

    http://anie1990.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anie,

      awwww, dankeschön!!! ♥ =) Da bin ich total deiner Meinung und freue mich, dass du es genauso siehst! =))) Und besonders froh bin ich darüber, dass dir die Zeichnung gefällt! *--* Kleines bisschen auf und ab hüpfen hier. ^-^
      Ich werde auf jeden Fall mal vorbeischauen. =)) Ich finde es gibt so viele gute Zeichner, die viel zu wenig dafür beachtet werden. Bei mir ist es ja meistens nur ein wenig gekritzel ohne Farben ohne nichts, aber wenn da jemand anfängt Landschaften oder Figuren mit Leben zu erfüllen, dann bin ich immer hin und weg. *-*

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
  2. Huhu Leni,
    leider gefällt mir das Cover des Buches nicht so sehr. Ich finde die Rot-Schwarz-Kombination nicht so gut. Auch die Frau wirkt mir zu düster.

    Als ich das Nicht-Zitat zum Schreibstil gelesen habe dachte ich: Uhhh, das hört sich aber romantisch an. Leider war es dann ja nicht aus dem Buch ;o)

    Dein Bild hingegen gefällt mir total. Erwähnte ich schon, dass ich deine Zeichnungen liebe?! Das Problem mit der Krähe hast du sehr gut gelöst. Auch gefiele mir das Mädchen, welches du gezeichnet hast viel mehr als Hauptcharakterin. :o)))))

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das macht ja nichts, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. =) Das Cover ist wirklich sehr düster gehalten, damit wollte man bestimmt die Nacht-Elemente mit einbeziehen. Immerhin handelt die Geschichte um die Mondtochter, die sich eben nur bei Dunkelheit frei bewegen kann. =)

      *Lach* Aber solche ähnlichen Szenen kamen ständig vor. Ich persönlich bin bei romantischen Szenen ja sehr kritisch, das macht der ganze Bollywood-Einfluss mit mir, aber an sich kamen romantische Szenen wirklich nicht zu kurz. =)

      Ah, Tanja, es freut mich einfach jedes Mal wieder so riesig, dass dir meine Zeichnungen so gut gefallen. Das macht immer wieder jedes Mal so viel Mut und Freude! Danke dafür! <3 Bei dem Extra wusste ich, egal wie Kapua muss mit hinein. Leider habe ich keine Krähen-Figur sonst hätte ich sicherlich noch ein paar andere Ideen gehabt. *lach* Bei den Hauptfiguren stelle ich mir so oder so jedes Mal andere Gesichter als auf den Covern vor und deswegen sieht das Mädchen auf meiner Zeichnung auch anders aus. Es freut mich natürlich riesig, dass sie dir glatt besser gefällt. ^-^

      Ganz liebe Grüße
      Leni =))

      Löschen