**R** „Chosen – Das Erwachen“ – von Rena Fischer

Flieg für mich! 


Erscheinungsdatum: 20.06.2017

Verlag: Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

ISBN: 9783522505567

Sprache: Deutsch

Fester Einband

Vielen herzlichen Dank an netgalley und an den Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares! ♥

ACHTUNG!! Band 2 der Dilogie!



(Band 2 der Dilogie. Rezension könnte Spoiler zum ersten Band enthalten)

„Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?“



Im Unterschied zu dem ersten Band, können wir Leser die Fortsetzung aus der Sichtweise von Emma, Aiden und Emmas Dad Jacob lesen. Der Erzählerwechsel gibt dem Leser einen tieferen Einblick darin, was in den verschiedenen Personen vor sich geht. Am Anfang mag es ein wenig verwirren, da man sich zum Beispiel nicht gleich erklären kann, wie es zu vom Ende des ersten Bandes zu diesem Einstieg im zweiten Band kommen konnte. Auch sind die Sichtwechsel nicht Zeit überdeckend, so befindet sich die eine Erzählung im Sommer, während man im nächsten Kapitel plötzlich im Winter ist. Jedoch sind die einzelnen Kapitel mit klaren Verweis auf die jeweilige Sichtweise versehen und sobald man sich an die neue Erzählweise gewöhnt hat, liest sich die Geschichte schnell von der Hand weg.

Der Schreibstil von Rena Fischer zeichnet sich besonders durch kurze, knackige und spannende Kapitel aus. Beim Leser entsteht schnell das Gefühl, dass ein weiterer Abschnitt, ein weiteres Kapitel noch lesbar ist und gerade die kurzen Kapitel bauen eine grundlegende Spannung auf. Letztendlich legt man das Buch einfach gar nicht mehr aus der Hand. Im Vergleich zum Auftakt der Reihe, sind die Kapitel hier jedoch etwas länger geworden und gerade diejenigen, die mit den kurzen Kapiteln ihre Probleme hatten, werden sich hier freuen. Stattdessen hat sich die Autorin die Sichtwechsel zunutze gemacht und vor jedem Sichtwechsel kleine Kliffhänger aufgebaut. Letztendlich konnte man sich gar nicht mehr entscheiden, welche Sichtweise man am liebsten weiterlesen möchte, da sich alle in verzwickten, spannenden Situationen befinden.

Zum einen hätten wir da Emma, die nachdem ihre Erinnerungen manipuliert worden sind, sich wieder an der Raben Schule zusammen mit Fion Ferran befindet. Sie denkt, sie hätte sich damals fälschlicherweise den Falken angeschlossen und wird deswegen auch von allen Klassenkameraden als Verräterin angesehen. Ihr begegnet Hass aus fast allen Richtungen und sie wird Opfer von vielen Mobbingattacken. Doch hat Emma auch in diesem Band wieder ein gutes Gleichgewicht aus impulsiv und gut durchdacht. Ihren Mitschülern gegenüber, begegnet sie kalt und berechnend. Sie versteckt sich nicht hinter den Mauern ihres Zimmers, sondern kalkuliert ihre Handlungsmöglichkeiten durch. Gleichzeitig verdeutlicht sie den Menschen um sich herum, wenn sie zu weit gegangen sind. Jedoch hat sie es dieses Mal schwieriger, da sich ihre Erinnerungen und ihre Gefühle nicht im Einklang befinden und ihre Gabe außer Kontrolle gerät.

Emma ist eine meiner liebsten Protagonistinnen. Ihr innerer Konflikt wird total realistisch dargestellt, sowie ihre splitterhaften Erinnerungen. Dabei hangelt sie sich nicht an dem entlang, was ihre Erinnerungen oder ihr Herz weismachen will, sondern an Fakten und geht so bedacht voran, dass sie einfach eine sympathische Intelligenz erhält. Ich liebe es, wie schlau sie konstruiert worden ist, denn sie entwickelt nie nur eine Theorie, sondern geht alle durch und erst mit tatsächlichen Fakten, kommt sie zu einer Schlussfolgerung. Was nie bedeutet, dass sie sich ewig an einer Schlussfolgerung festhält. Sie hat definitiv Köpfchen, ist nicht auf den Mund gefallen und ist so authentisch. In ihrem Leben macht sie Fehler, sie besitzt Ecken und Kanten, akzeptiert aber auch andere Menschen mit ihren Fehlern und verzeiht. Emma muss man einfach liebhaben.

Sehr verwirrend fand ich Aidens Sichtweise. Durch den Klappentext wissen wir, dass Aiden sein Gedächtnis verloren hat, jedoch konnte ich diese Tatsache nicht mehr mit den Geschehnissen in Band 1 verbinden. Auf jeden Fall stach kein klarer Gedanke in seiner Sichtweise heraus, er wollte nur fliehen und dabei wusste er nicht mal wieso. Letztendlich wusste er nicht was los war, ich wusste nicht was los war und dann wechselte die Sichtweise wieder. An dieser Stelle möchte ich jedoch jeden beruhigen, der gerade vielleicht mitten im Buch steckt und dem es ähnlich ergeht. Die Autorin führt jede einzelne Handlung langsam zusammen und schafft einen flüssigen Verlauf, der vielleicht erst später ans Licht kommt.

Was mir außerordentlich an dieser Reihe gefällt, sind auch die Nebencharaktere, denen sich Rena Fischer mit Liebe widmet. In vielen Büchern wäre der Fokus nur auf Emma und Aiden geblieben, doch bekommt hier Emmas Vater sogar eine eigene Sichtweise. Mehrere einzelne Falken, wie Montgomary bekommen eigene Geschichten und stehen mal mehr oder weniger im Fokus. An Emmas Schule stellt sich nicht jeder gegen sie, sondern auch eine tolle Freundin, wie Faye steht neben ihr. Es gibt nicht nur den einen großen Bösewicht, sondern auch kleine oder mittelmäßige Widersacher, stellen sich den Protagonisten in den Weg. Doch am Begeisterten war ich von Fion. Bei ihm handelt es sich nicht um „DEN Bösewichten“, sondern eine Person mit deren Handlungen man nicht einverstanden sein könnte. Seine Geschichte, sein Charakter und seine Handlungen zeigen schnell, dass ein Stempel schwer aufzudrücken ist und man nicht urteilen sollte, bevor man nicht mehr von der Wahrheit kennt.

Ein weiteres Highlight ist definitiv die Rangliste in der Rabengesellschaft, sowie ein Personenverzeichnis der Charaktere im hinteren Teil des Buches. Im ersten Band hatte ich noch meine Schwierigkeiten, da einen perfekten Durchblick zu erhalten. Auch in diesem Teil habe ich ein bis zwei Mal dahinten reingespickt, was mir auf jeden Fall weitergeholfen hat!



Aus meiner Sicht ist Rena Fischer eine Schreibstil Meisterin. Sie weiß definitiv mit welchen schreibstiltechnischen Mitteln, sie mich an die Seiten fesseln, Situationen mehr Spannung verleihen oder romantischen Szenen Tiefe verleihen kann. Hinzu kommt, dass sie absolut glaubwürdige Charaktere entworfen hat und auch den Nebencharakteren Leben einhaucht. Zwar ist der Einstieg ein wenig verwirrend (besonders für diejenigen, die das Buch nicht gleich im Anschluss zu „Chosen – Die Bestimmte“ lesen), jedoch legt sich auch dies sehr schnell, da die Autorin alle Fäden immer wundervoll zusammenführt. Eine grandiose Fantasy-Dilogie mit viel Spannung, einer tollen Liebesgeschichte und einer Nachricht hinter der Handlung.



( 5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


P.S. Für  jedes Buch lasse ich mir kleine Extras einfallen, bei einer Reihe erhält allerdings nur der 1. Band eines. (Bis auf kleine Ausnahmen) Ihr wollt euch gerne noch mal das Extra zu dieser Reihe ansehen? Dann schaut doch noch bei der Rezension zu Band 1 vorbei! =))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen