Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R + Z** „Splitter aus Silber und Eis“ – von Laura Cardea

Frostige Märchenadaption




Erscheinungsdatum: 01.10.2020

Verlag: Carlsen

ISBN: 9783551584366

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 400 Seiten


„**Wie weit wirst du gehen, um das Eis in den Herzen zum Schmelzen zu bringen?**

Veris ist die Prinzessin des Ewigen Frühlings – und die Schönste im ganzen Reich. Doch als solche trägt sie eine schwere Last: Sie allein soll ihr Volk vor dem Prinzen des Winters schützen, der mit eisigen Splittern die Herzen der Menschen vergiftet. Der Preis aber ist hoch. Als Auserwählte muss sie in den Palast der Winter-Fae, aus dem keines der geopferten Mädchen je zurückgekehrt ist. Dort trifft sie auf den grausamen Prinzen. Und trotz der unendlichen Kälte, die er ausstrahlt, fragt sie sich, ob tief in seinem Inneren nicht doch ein warmes Herz schlägt.“

Splitter erinnert an eine Reihe von Märchen. Die Schöne und das Biest, Blaubart, die Schneekönigin, etc. Auch habe ich Ähnlichkeiten zu „das Reich der sieben Höfe“ feststellen können, die mir als Sarah J. Maas Fan persönlich sehr zugesagt haben. Und trotzdem sah ich lediglich Parallelen, die sich in einer völlig eigenen, schönen Geschichte eingebaut haben.

Veris ist ein Sakral – vom Rat als die Schönheit des Jahres gekürt, um dem Fae-Prinzen des Winterhofs geopfert zu werden. Seit Jahren sind die Fae gefürchtet, alles übel sehen sie im Prinzen. Jedes Jahr fordert er eine Frau aus dem Menschenvolk und jedes Jahr wird eine Schönheit trainiert im Kampf, Überleben und in der Verführung, um die Menschen von einem Monster zu befreien. So auch Veris. Verflucht mit absoluter Schönheit und ihrer Vorbestimmung.

Kennengelernt habe ich sie als starke und stolze Persönlichkeit, aber mit einem authentischen Hauch an Schwäche. Der Prinz wiederum lernt sie als aufmüpfige Prinzessin kennen, die sich nicht von Macht, Prestige oder Materiellem beeindrucken lässt. 

Als Leser können wir die Perspektive von Veris und dem Fae-Prinzen lesen. Den Prinzen empfand ich als schwer einzuschätzen. In manchen Momenten zeigte er sich brutal. Sein gefürchteter Ruf schien berechtigt zu sein. In anderen Situationen empfand ich ihn als rational, fast gefühlslos, aber überlegt. Er sorgt für einen mysteriösen Touch und viel zwischenmenschliche Spannung.

Beide können sich vom ersten Moment an nicht ausstehen. Doch haben sie ihre Absichten und die Beruhen darauf, das Vertrauen des Anderen zuerst zu gewinnen. Es beginnt ein Tanz aus Umgarnen, Intrigen und Strategie mit einem Hauch Sarkasmus in den Dialogen. 

Dabei verschlägt es die Zwei zu atemberaubenden Momenten, wie das Erlernen von Magie, ihren Reisen durch die Fae- und Menschenwelt, dem Kennenlernen von verschiedenen Traditionen, Perspektiven und Riten. Vom magischen, mystischen Aspekt und den Settings ist dieses Buch ein absolutes Highlight. 

Zudem entsteht ein frostiges Gefühl bei den Beschreibungen des kalten Winterhofs, Veris erstem Schnee oder der magisch erstellten Eisrose des Prinzen. Die Autorin schafft es, die Vorzüge kalter Temperaturen in schöne Worte zu verpacken, was diese Geschichte zu einem geeigneten Griff insbesondere in der aktuellen Winterjahreszeit macht.

Für alle „das Reich der Sieben Höfe“-Fans und Märchenliebhaber oder Leser, die ein passendes Buch für die kalte Jahreszeit suchen. Es ist spannend, magisch und voller, schöner Orte im Frühlings- und Winterreich. 


( 5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Die größte Parallele habe ich in diesem Buch zum Märchen "Die Schneekönigin" gesehen. Nur eher mit dem Twist eines männlichen Schneekönigs. Daher wollte ich mich mal an einer frostigen Schneekönig Zeichnung probieren:



Habt ihr das Buch bereits gelesen? Falls ja, an welches Märchen hat euch die Geschichte am meisten erinnert?

Kennt ihr Bücher über einen männlichen Schneekönig? 

4 Kommentare:

  1. Hallo liebe Leni,
    ich habe mich gerade so sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass das Buch von dir drei Dschinns bekommen hat. Ich kann deine Rezension genauso unterschreiben. Auch ich habe die Parallelen zu den Märchen entdeckt und fand, dass die Autorin ihren ganz eigenen Stil verfolgt hat.

    Veris war zwar ein wenig "borstig" und ziemlich stur. Aber das mochte ich auch an ihr. Im Reich des Winters brauchte diese Stärke auch dringend, um zu überleben. Ich mochte es, dass der Winterprinz ihr "nichts geschenkt hat". Selbst, als sie an ihre Grenzen gekommen ist, ist er nicht weich geworden. Veris musste sich selbst durchboxen.

    Mit deiner Beschreibung hast du den Winterprinz sehr gut getroffen. Ich fand auch, dass er durch das distanzierte Verhalten mysteriös daherkam und gerade das hat ihn natürlich auch interessant gemacht.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Tanja,

      mich hat das Buch wirklich von sich überzeugen können und obendrauf war es genau das Genre, das ich in dem Moment gerne gelesen hätte.

      Mir hat Veris Art auch sehr gefallen. Stellenweise empfand ich sie nicht nur als stur, sondern auch als festgefahren in ihren Denkmustern. Trotzdem hat gerade das noch ein wenig Spannung in die Geschichte gebracht.
      Und das stimmt. Der Winterprinz hat ihr nichts geschenkt. Versucht hat er es ja hin und wieder, so dass sie noch stärker wirkte, wenn sie es nicht angenommen und eigenständig probiert hat. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  2. Hallo Leni,
    ich habe eben schon bei Tanja in der Rezi gestöbert und jetzt auch deine Meinung zum Buch gelesen. Es klingt auf jeden Fall nach einem Buch, das mir auch gut gefallen könnte
    Anja hat die Geschichte auch schon gelesen und sie mit 4,5 Sternen bewertet. Alles in allem spricht also viel dafür, sich das Buch mal vorzunehmen ;) Ich hab auch schon zwei andere Geschichten der Autorin gelesen, die ich mochte.

    Was mich gerade aber noch mal mehr umgehauen hat, ist deine MEGA Zeichnung O.O Die ist so toll! Ich komm aus dem Staunen gar nicht wieder raus. Großes Kompliment, die ist dir richtig gut gelungen.

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dana,

      damit hast du auf jeden Fall drei positiv gestimmte Leser. =D Spricht alles wirklich sehr für die Geschichte! Welche Geschichte hat dir von der Autorin bisher am besten gefallen?

      Vielen lieben Dank für deine Worte zur Zeichnung. <3 An der saß ich wirklich sehr lange. Insbesondere, da ich selten männliche Charaktere zeichne. =D Umso mehr freue ich mich über dein Kompliment!

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.