Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

Monatsrückblick Tanja und Leni Mai 22


Hallöchen liebe Leser/innen, ♥

den Mai habe ich in diesem Jahr als sehr sonnigen Monat empfunden. Die vielen Aufgaben und die gesammelte Organisation auf Arbeit nehmen ganz langsam ab. Freie Momente habe ich mit einigen Spaziergängen, Stunden am See und tollen Gesprächen mit Freunden oder Familie verbracht.

Seit diesem Monat ziert auch ein neues Tattoo meinen Oberarm - das ich wahrscheinlich nochmal nachstechen muss, aber wunderschön finde. In wirklich schlichter Fineline-Schrift, steht da nun "Ohana" (dt. Familie). Wie steht ihr zu Tattoos?

Ich hoffe, ihr hattet einen ebenso wundervollen Mai. 

Natürlich blicken Tanja (Der Duft von Büchern und Kaffee) und ich auch zurück auf einige schöne Lesestunden. Ich wünsche euch ganz viel Freude bei unserem Leserückblick.

Ganz liebe Grüße
Leni
 

Lenis gelesene Bücher im Mai:


Seit einiger Zeit begleite ich bereits die Charaktere in der Welt Mederia. Doch jedes Mal schafft es die Autorin Sabine Schulter mit dem nächsten Band einen oben drauf zu sezten. Mederia 5 – A Kingdom Stolen bietet wunderschöne, neue Orte im Weltenentwurf, interessante Völker und atemlose Spannung.

 


Vor gefühlt einer halben Ewigkeit, habe ich mit der Dilogie „Das Reich der vier Farben“ begonnen. Es wurde endlich Zeit für Das Herz der roten Königin (Band 2). Mich erinnert die Geschichte an eine brutalere, wahnsinnigere Version von Alice im Wunderland. Sie wird begleitet von einer malerischen Schreibweise und tollen Charakteren.

 



Auch mit Die Chroniken der Seelenwächter wollte ich endlich wieder weitermachen. Daher habe ich mir Band 13 – Engelsblut nochmal hergenommen und einen Re-read gestartet, da ich mich an das meiste nicht mehr erinnern konnte. Es war erstaunlich, wie wenig ich noch wusste, aber ich fand es dafür wieder unfassbar spannend. =D

 


Tanjas gelesene Bücher im Mai:


„Countdown – Der letzte Widerstand“ war mein erstes Buch von Thomas Thiemeyer. Der Autor hat mich hier in einigen Punkten sehr überrascht. Neben einer Dystopie bekommt der Leser z.B. auch einige fantastische Elemente präsentiert. Leider gab es für mich aber auch ein paar kleine Kritikpunkte. Gerade am Anfang hatte ich Schwierigkeiten zu erfassen in welche Richtung die Geschichte gehen soll. Auch fehlte mir an dieser Stelle die Figurentiefe.

 

„Die wunderbare Florentine Feiertag – Ein Wunsch kommt selten allein“ von Uli Leistenschneider und Nina Dulleck war so ein richtiges Wohlfühlbuch. Florentine zieht zurück in ihre alte Heimat und mischt das Leben in dem kleinen Dorf so richtig auf. In ihrem Garten gibt es einen riesigen Apfelbaum, an den die Kinder ihre Herzenswünsche in Form von kleinen Zettelchen befestigen können. Als Wunscherfüllerin ist es Florentines Bestimmung diese zu erfüllen. Zudem feiert die neue Bewohnerin gerne. Bei ihren Hinterhofpartys gibt es Crepés für alle. Die Toppings sind sehr individuell und lassen einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

 


Bei „Ich bin f*cking ICH!“ von Stine Stregen handelt es sich um ein Comicbuch. In diesem Buch geht es um das Gefühlschaos während der Pubertät. Aber auch als erwachsener Leser kann man sich in einigen Szenen, meiner Meinung nach, sehr gut wiedererkennen. Ein Buch, was mir sehr gefallen hat.

 



In „Violet und Bones – Der lebende Tote von Seven Gates“ erzählt die Autorin Sophie Cleverly die Geschichte eines jungen Mädchens die es im 19. Jahrhundert in England als Tochter eines Bestatters nicht immer einfach hat. Denn Violet ist ein toughes Mädchen und würde unheimlich gerne in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Doch in dieser Zeit wurde Frauen die Rolle der Hausfrau und Mutter zugeschrieben. Violet setzt sich über jegliche Konventionen hinweg und beweist sich sogar in einem Mordfall als gute Ermittlerin ...

 

„Obsidio – Die Illuminae Akten_03“ von Amie Kaufman und Jay Kristoff: Ich erwähnte zuvor bereits, dass ich mich über die Nachricht, dass der DTV-Verlag dieses Buch doch noch in deutscher Sprache herausbringen würde, unglaublich gefreut habe.

Was soll ich sagen? Ich wusste bereits nach wenigen Seiten wieder, warum diese Reihe eine meiner Liebsten ist. Jay Kristoff und Amie Kaufman wissen einfach, wie man grandiose Geschichten schreibt aus denen man einfach nicht mehr auftauchen möchte und die man so schnell nicht wieder vergisst. Absolutes Highlight! 

 


Im Vorfeld sehr gefreut habe ich mich auch über das Erscheinen von „Watercolor Silhouettes“ von Jessica Janik, die sich auf Instagram bereits einen Namen unter jj_illus gemacht hat. Die Kombination von Landschaftsmotiven und Mustern mit Silhouetten hat mir sehr zugesagt. Bereits die Bilder auf dem Cover waren für mich absolute Eyecatcher. Das wollte ich auch unbedingt ausprobieren.



Lieblingsbuch:

Leni muss sowohl Mederia 5, als auch Das Herz der roten Königin als Favoriten in diesem Monat küren. Beide Bücher sind unfassbar vom Weltenentwurf. Der eine geht mehr in Richtung High Fantasy mit Dämonen und Drachen, während die andere Geschichte Magie mit Wahnsinn mischt. Ich habe beide Bücher total geliebt.

 

Tanja hat sich so sehr darüber gefreut, als sie mitbekommen hat, dass der finale Band der Illuminae Akten, “Obsidio”, nun doch noch ins Deutsche übersetzt werden soll. Bei so viel Vorfreude kann einiges schief gehen. Aber es gibt auch Fälle wie diesen, bei denen die Erwartungen sogar noch übertroffen werden.

Bei dieser Reihe überzeugt nicht nur der durchweg grandiose Schreibstil des erfolgversprechenden Autorenduos “Jay Kristoff und Amie Kaufman”. Auch die Aufmachung des Buches kann sich sehen lassen.

Auch Obsidio kommt, wie seine Vorgänger, wieder wie ein kinoreifes Bucherlebnis daher. Die Geschichte wird in Form von Chatprotokollen, Videoaufzeichnungen, Tonspuren, E-Mails und Zeichnungen (wie Lageplänen, Bildern der Pinnwand der Minenarbeiter von Kerenza, Notizzetteln u.v.m.) erzählt. Darüber hinaus bekommt der Leser hier auch wunderschöne und bewegende Zeichnungen von Marie Lu präsentiert.

Absolutes Mustread!


Lieblingscover:

 

Unter den Büchern im Mai, findet Leni das Cover von A Kingdom Stolen besonders schön. Hier gefällt ihr natürlich die malerische Landschaft in Kombination mit den Farben, die einen Sonnenuntergang oder -aufgang suggerieren. Zudem finde ich es schön, dass wir nicht ein klassisches "Frau mit Ballkleid“ auf dem Cover zu sehen bekommen, sondern mal den männlichen Protagonisten.

 


Beim Blick auf „Watercolor Silhouettes“ war sich Tanja sicher: Dieses Buch muss sie haben. Die Zeichnungen sehen schon auf dem Cover so schön aus. Diese Motive aufs Papier bringen, das wollte ich auch können.

Darüber hinaus fand ich das schlichte Cover von „Ich bin f*cking ICH!“ klasse. Es handelt sich hierbei um ein Comicbuch. Das Cover gibt bereits einen kleinen Einblick darauf, welche Zeichnungen den Leser im Buch erwarten.

 

Lieblingscharakter:

Leni hat einen Besen gefressen an dem weiblichen Drachen Triss. Sie ist eine der wenigen Drachen in Mederia, trägt eine hohe Portion Göttlichkeit in sich und macht allein dadurch auf Viele Eindruck. Gleichzeitig ist sie noch jung, zart und zierlich, sehr empathisch und mit vielen Unsicherheiten. Eine total süße Persönlichkeit.

Sehr fasziniert war ich aber auch von Zamira aus „das Herz der roten Königin“. Ein über 4.000 Jahre altes Kind mit viel Mut im Herzen und Durchblick. Über sie hätte ich gerne noch mehr erfahren!

 


Tanja ist ein großer Fan der KI AIDAN aus „Obsidio“. Diese Geschichte enthält, zugegeben, einige sehr geniale Charaktere, wie z.B. den jungen Lindstrom, dessen Haartolle, egal, wie das Wetter ist, nie die Form verliert. Aber AIDAN, das kann ich euch versprechen, übertrifft sie einfach alle. Warum? Das müsst ihr selber herausfinden. Lest dieses Buch! :o))))

 

 

Lieblingswelt:

Leni könnte hier alle Bücher nennen, die sie gelesen hat. Trotzdem sticht die Welt von Mederia noch ein wenig hervor. Von den Beschreibungen unbekannter Tunnelgebiete, dem Glaspalast der Elben, Wandmalereien und vielem Mehr entsteht ein detailliertes Bild vorm Auge des Lesers. Zudem steckt so viel in der Ausarbeitung der verschiedenen Völker, bekannte wie Dämonen – geflügelte Menschen mit viel Temperament – oder unbekannteren, wie die Ignis, die sich über ein Mal an ihrer Hand mit Lichtwesen verbinden können. Dieses Setting eröffnet immer wieder neue Elemente, die ich so gerne entdecke.

 


Tanja hat es im Garten von Florentine Feiertag sehr gefallen. Hier gab es die unterschiedlichsten Crepès und einen großen Wunschbaum.

 


Das am besten ausgearbeitete Setting in diesem Monat, das bei mir ein wahres Kopfkino ausgelöst hat, war das von Obsidio. Hier würde ich ums Verrecken nicht leben wollen. Als Leseerlebnis war es jedoch einfach unschlagbar.

 

Lieblingstitel:


 Lenis liebster Buchtitel im war „A Kingdom Stolen“. Mich kann man ja immer wieder mit starkem Bezug zwischen Titel und Buchinhalt überzeugen. Inwiefern das hier aber nun genau zutrifft, möchte ich keinem Leser vorwegnehmen.

 

 


Tanja kürt „Ich bin f*cking ICH!“ im Mai zu ihrem Lieblingstitel. Dieser Titel sendet eine sehr klare Botschaft: Es ist okay auch mal unperfekt zu sein. Lass dich nicht von anderen Menschen in eine Schublade quetschen. Du bist gut so, wie du bist. Eine unglaublich wichtige Botschaft, die man, meiner Meinung nach, nicht häufig genug vermitteln kann.

 

 

 

Leseplanung für den Mai:

Im Mai wollte Leni A Kingdom Stolen lesen, womit sie auch diesen Monat gleich begonnen hat.

 

Tanja wollte im Mai „Seelen“ durchlesen.

Das war wohl nichts. Ich werde mich neuformieren und einen weiteren Anlauf starten.

 

Lesevorsatz für den Juni:



Für den Juni plant Leni das neue Buch von Jacqueline Weichmann-Fuchs „Der Fluch des Drachenprinzen“ zu lesen.


 


Im Juni startet Tanja einen erneuten Versuch mit Seelen. Drückt mir die Daumen! ;o)

 

 

 


Unsere geplanten Aktionen für den Juni:

Der Sommermonat Juli verspricht wieder eine große Auswahl an Neuerscheinungen aus dem Kinder- und Jugendbereich, die Tanja und ich euch wieder anhand eines Beitrages zeigen wollen.

Beim Handlettering der Buchblogger wollen wir uns im Juni dem Thema Fantasywesen widmen. Tanja und ich sind neugierig auf die Ideen der Teilnehmer. Teilt eure Bilder gerne am 15.06. mit uns <3

Im nächsten Monat versprechen wir uns ein paar schöne Sommertage. Schnappt euch also euren Laptop und einen leckeren Cocktail und lasst uns den Abend gemeinsam mit einem guten Buch auf der Terrasse oder am offenen Fenster mit einem gemeinsamen Mädelsabend feiern.

Verratet uns in den Kommentaren gerne eure Highlights im Mai:

Habt ihr schöne Erlebnisse sammeln können?

Welche Bücher wussten euch zu fesseln?

Gerne könnt ihr uns auch hier einen Link zu eurem Monatsrückblick hinterlassen, wenn ihr mögt.


Wir wünschen euch einen guten Start in einen hoffentlich leseträchtigen sommerlichen Juni.

2 Kommentare:

  1. Hi Leni,

    bei Tattoos kommt es - finde ich - sehr darauf an, wie gut sie gestochen wurden und was das Motiv ist. Bei manchen Tattoos bin ich schon etwas entsetzt, wie man damit rumlaufen mag, andere sehen echt toll aus. Selbst habe ich keine, weil ich es schwer finde, mich auf ein Motiv für den Rest meines Lebens festzulegen. :'D

    Die Chroniken der Seelenwächter müsste ich auch mal weiterlesen... Bin bei Band 5. Und "Das Blatt des dunklen Herzens" habe ich noch auf dem SuB. Will es aber demnächst endlich mal beginnen, weil es mittlerweile eine echte SuB-Leiche ist. >.>

    LG Alica

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Leni,
    da merkt man, wie unterschiedlich man das empfinden kann, je nachdem, wo man wohnt. Ich habe den Mai nicht als übermäßig sonnig empfunden. Ja, es gab nette Phasen, aber besodners die zweite Monatshälfte war bei uns oft kalt, grau und die letzten Tage auch sehr, sehr nass. ;) Aber irgendwas haben wir am Wetter ja eh meistens rumzunörgeln.

    Ich finde, jeder muss für sich selbst wissen, ob er sich ein Tattoo stechen lassen will oder nicht oder eben auch mehrere. Ob man es selbst optisch dann schön findet, wie andere ihren Körper dekorieren, ist ja absolut individuell. Und oft weiß man ja auch gar nicht, was die Bilder oder Schriftzüge für andere bedeuten und neigt dazu vorschnell zu urteilen.
    Ich habe selbst auch ein Tattoo auf dem Fußrücken und wäre auch nicht abgeneigt, mir noch was stechen zu lassen. Aber nur wenn ich mir ganz sicher bin und das Bild für mich persönlich eine Bedeutung hat.

    Auf den nächsten Band der Mederia-Reihe freue ich mich auch schon, Band 5 wartet schon auf meinem Reader.
    Die Seelenwächter habe ich mir zwar auch schon angeschaut, aber bisher nie mit der Reihe begonnen, ich weiß auch nicht, ob es jetzt wirklich meins sein würde, aber ganz uninteressant finde ich es nicht. Vielleicht, mal sehen, irgendwann ;)

    Ich wünsche dir einen tollen Juni und schöne Pfingsten!
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.