♪ Büchertrailer Wednesday - Wunder ♪




Der Büchertrailer Wednesday ist eine von mir ins Leben gerufene Aktion und mit euch, kommen da einige total interessante oder auch eben nicht ganz so tolle Trailer zusammen. 
Ihr habt einen Buchtrailer den ihr zeigen wollt? Ob Schrott or not, bei dieser Aktion reden wir gerne über beides. Zeig uns deine Wahl! (Mehr Informationen findest du HIER)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Heute habe ich zwei Trailer für euch. Einmal den Buchtrailer (auf Englisch) von "Wunder" geschrieben von R.J. Palacio:




Und Einmal den Trailer zur Buchverfilmung (auf Deutsch):




Klappentext:

"August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester Via in New York. August ist schlagfertig, witzig und sensibel. Eigentlich könnte also alles ganz normal sein in seinem Leben. Doch eines trennt August von seinen Altersgenossen: Sein Gesicht ist entstellt, und unzählige Operationen hat er schon über sich ergehen lassen müssen. Das ist auch der Grund, warum er noch nie auf einer öffentlichen Schule war und bisher zu Hause unterrichtet wurde. Das neue Jahr aber soll alles ändern. August wird in die fünfte Klasse der Bezirksschule gehen, und natürlich hat er Angst. Angst davor, angestarrt und ausgegrenzt zu werden. Doch August wäre nicht August, würde er nicht auch diese Herausforderung mit Bravour meistern!"
Quelle: Lovelybooks



♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Der Film "Wunder" soll gegen Ende des Jahres 2017/Anfang des Jahres 2018 in den Kinos erscheinen, soweit ich das verstanden habe. Über den Kinotrailer bin ich erst kürzlich gestolpert und da musste ich mich direkt neugierig auf die Suche nach einem Buchtrailer machen. Dazu habe ich leider nur eine englische Version gefunden, also dachte ich mir, ich zeige euch beide Trailer.

Beim Buchtrailer finde ich es sehr gut, dass man das Gesicht des Kindes nicht sieht. Vor einer gefühlten Ewigkeit habe ich nämlich die Leseprobe zu dem Buch gelesen und ein Satz ist mir besonders im Kopf hängen geblieben: "Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer." Es wird also der Fantasie des Lesers überlassen, wie schlimm man sich sein Aussehen vorstellen möchte. Dass dies im Buchtrailer aufgegriffen wird, gibt einen direkten Bezug zum Inhalt. Bereits durch den Text der Hintergrundstimme, hat man einen guten Überblick über die Handlung, aber auch die zurückweichenden Kinder deuten auf etwas ungewöhnliches hin. Aus meiner Sicht, wurde das Video gut gemacht. Selbst die Musik hat einen leicht kindlichen Klang, der zum Alter des Protagonisten passt.

Der Filmtrailer hat es auch total in sich. Es sieht nach einer tiefgründigeren Geschichte aus und besonders nach einem Film, den ich ansehen möchte. Auggie scheint viel durchgemacht zu haben und auch weiterhin kämpfen und stark sein zu müssen. Gerade kleine Kinder sind oft etwas direkter, wodurch ich das ausgewählte Alter besonders interessant finde. Als ihm eine Träne über die Wange lief, hat mein Herz bereits mitgefühlt, wohingegen ich am Ende unbewusst Schmunzeln musste. Die Hintergrundmusik erweckt ein Gefühl der Hoffnung und jetzt wünsche ich dem kleinen Kerl bereits wahre Freundschaften.


Wie findet ihr diese Trailer? Gefällt euch eines sogar besser? Möchtet ihr nun das Buch lesen, den Film schauen oder kennt ihr das Buch bereits? Habt ihr vielleicht sogar an dieser Aktion teilgenommen und einen tollen Buch-, Manga-, Comictrailer vorgestellt? Tragt euch doch gerne über den Add-Link ein oder schreibt mir eure Gedanken zu den Trailern. Gerne könnt ihr auch nur zu einem davon etwas schreiben. =) ♥


Teilnehmer:

Kommentare:

  1. So, jetzt endlich.

    Ich weiß nicht, wie lange das Buch bereits auf meiner Wunschliste verweilt. Immer wieder werde ich durch irgendwas daran erinnert, aber es mir zu besorgen, das habe ich bisher nicht geschafft.

    Ich muss gestehen, dass ich den Filmtrailer besser finde. Zwar verrät englische Trailer nicht allzu viel, jedoch macht mich der Filmtrailer neugieriger auf das Buch. Ich finde auch, dass dieser total emotional ist.
    Falls wirklich im ganzen Buch nicht darauf eingegangen wird, wie August aussieht, ich weiß nicht, wie das dann rüber kommt. Ich bin ja eher ein direkter Leser. Das heißt, ich kann meine Fantasie, die sehr beschränkt ist, nutzen, aber finde es immer besser, wenn mir der Autor zeigt, wie viel Fantasie und Talent in ihm steckt, indem er lebendige Bilder vor meinem Auge mit seinen Beschreibungen entstehen lassen kann.

    Kennst du das Buch bereits? Willst du es lesen? Oder ist dies so eine Geschichte, die du lieber als Film sehen magst? (sowas habe ich ja manchmal)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jane,

      ich kann sehr gut nachempfinden, warum dir der Filmtrailer besser gefällt. Auf jeden Fall kommen durch dieses Video bereits einige Emotionen rüber, die total neugierig auf die Geschichte machen.

      Bisher habe ich das Buch noch nicht gelesen und auch nur gehört, dass man das Gesicht vom Jungen nicht näher beschrieben bekommt. Natürlich kann ich verstehen, dass man gerne Bilder vor Augen hätte, aber ich denke der Autor hat seinen Fokus einfach auf etwas anderes gelegt. Die Geschichte ist in meinen Augen auch ein Verweis darauf, dass nicht nur die Oberfläche, sondern das Innere einer Person zählt. Mich hätte es also nicht gestört, hätte der Autor das Aussehen von dem Protagonisten danach nicht weiter beschrieben.

      In einem Film ist es natürlich etwas schwieriger überhaupt nicht auf das Äußere einer Person einzugehen. Ich habe mir gerade versucht einen Film vorzustellen, indem man nicht einmal das Gesicht des Hauptcharakters sieht. ö.ö

      Auf jeden Fall würde ich den Film sehr gerne sehen. Wenn es der Zufall so will, werde ich vorher auch noch das Buch lesen, aber da werde ich mich auf nichts festlegen. *schmunzel* Wie ist das bei dir? Möchtest du nun lieber den Film ansehen oder wirst du ganz sicher erst Mal das Buch zur Hand nehmen?

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Der Autor muss das Gesicht auch nicht direkt beschreiben - es gibt andere Wege, dies dem Leser näher zu bringen.

      Ich muss dir ehrlich sagen, dass es so Bücher gibt, die ich gerne lesen möchte. Das heißt, weder als Film noch als Hörbuch reizen sie mich, weil ich hoffe, dass sie mich tief im Inneren berühren. Bei solchen Büchern halte ich öfter mal inne oder les über meine Kapazitäten hinaus - dies funktioniert mit einem Film oder einem Hörbuch nicht.
      Das vorliegende Werk ist genau so eins. Ich hoffe, dass der Autor meinen Nerv trifft und möchte es daher (erstmal) lesen. Später kann dann noch der Film kommen.

      Löschen