Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R** „Das Blatt des dunklen Herzens“ – von Karolyn Cistau

Geniales Buch voller Plottwists




Erscheinungsdatum: 09.06.2018

Verlag: /

ISBN: 9781983108563

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 410 Seiten





Kjell, der Bruder der Protagonistin Feye, sorgt dafür, dass sie sich als Junge verkleidet und an seiner statt am Spiel der vier Farben teilnimmt.

Das Spiel: Alle 50 Jahre treten die vier Stellvertreter ihrer Rasse – Mensch, Magier, Wandler, Elfe – gegeneinander an. Dabei müssen sie vier Herausforderungen bestehen und der Gewinner wird König von Adamant.

Kjell hält seine Schwester für talentierter als sich selbst und möchte ihr mit der Teilnahme am Spiel eine Zwangsheirat ersparen. Sie nimmt am Spiel über Leben, Tod oder Wahnsinn teil. Und darin kann sie alles verlieren, auch sich selbst.


In der Welt von „Das dunkle Blatt des Herzens“ werden dem Leser vier Rassen vorgestellt. Menschen können sich etwas auf ihre Stärke einbilden, sind aber magisch nicht begabt. Magier hingegen können Gedanken und Erinnerungen nehmen oder gegebenenfalls manipulieren und Wandler können verschiedene Tierformen annehmen. Feye ist jedoch eine Elfe, die Gefühlregungen anhand der Farbe(n) deiner Aura ablesen kann.

„Das Spiel spielt nicht nach meinen Regeln. Warum sollte ich nach seinen Spielen?“ – Feye

Elfenprinzessin Feye liebt ihren Bruder so sehr, dass sie sich als Junge verkleidet und für ihn am tödlichen Spiel der vier Farben teilnimmt. Doch ist sie überhaupt nicht das typische Prinzesschen. Auch sie hat ein bisschen etwas übrig für Make-up und ihre Kleider, aber ihr Interesse für Schwertkampf überwiegt deutlich. Sie besitzt eine gute Intuition, ist total stur, gibt aber auch niemals auf und ist mit ihrer kämpferischen Art einfach total sympathisch. Während des Spiels gilt natürlich auch ein Fokus darauf, sich nicht als Mädchen zu outen. Soweit fühlt man sich ein wenig an Mulan erinnert.

Der männliche Gegenpart der Geschichte Ares, ist deutlich undurchsichtiger als die Protagonistin. Im Spiel ist er einer ihrer Gegner, aber trotzdem hilft er ihr und möchte einen Teil der Spiele mit ihr gemeinsam bestreiten. Die Charakterkombi aus einem, der deine Gedanken lesen kann und einer, die deine Gefühle sieht, hat mir so gut gefallen. In Fantasy-Romanen treffe ich häufiger eine besondere Protagonistin an, die hervorsticht unter allen Menschen oder unter allen ihrer Art. Hier treffen sich Ares und Feye jedoch auf einer Augenhöhe, was Beide zu interessanten Charakteren und Gegenspielern macht.

„Es gab ein altes Sprichwort unter uns Elfen. Traue einem Magier nur so weit, wie du klaren Sinnes auf den Grund eines Weinkelches schauen kannst. Und wir Elfen waren miserable Trinker.“ – Feye

Die Autorin Karolyn Cistau beschreibt ihre Geschichte blumig, präzise, aber auch bildgewaltig und dreidimensional. Sie wandert von spannenden, actionreichen Szenen, die gerne auch mal ein wenig blutig und schaurig ausgehen, bis hin zu poetischen, tiefsinnigen Gesprächen, die sie dann wieder mit einer wahnsinnigen Leichtigkeit spickt. Doch mein absolutes Highlight sind die unfassbar überraschenden Plottwists an jeder Ecke.

Das Spiel der vier Farben sorgt für einige spannende Stellen. Die Idee allein ist genial und teilweise habe ich mich an die Endspiele in Amaranthas Reich in das „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas erinnert gefühlt. Nur ist das Siel in „Das dunkle Blatt des Herzens“ ausführlicher mit verschiedenen Herausforderungen, die teilweise heftig und sehr einfallsreich waren.

Auf ein wenig Romantik muss auch nicht verzichtet werden. Die Liebesgeschichte war süß, aber auch heiß und mitreißend, wobei das gegenseitige Aufziehen unter den Charakteren ein absolutes Highlight darstellt. Sowohl Ares, als auch Feye sind nicht auf den Mund gefallen und besonders Feye überrascht immer wieder mit einem trockenen Humor (in ihren Gedanken). Letztendlich ist mit der Geschichte eine sehr ausgewogene Genremischung entstanden.


Vom Schreibstil bis zur Handlung, all den Ideen, Fantsasy-Elementen und den Charakteren einfach komplett grandios. Es sind einfach überall Plottwists!



( 5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫



2 Kommentare:

  1. Hallo liebe Leni,
    ach ja, immer wenn ich dieses Cover irgendwo im Netz erblicke, muss ich an dich denken. Du hast mir dieses Buch ja letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt. Es war eine totale Überraschung, weil mir die Geschichte damals so gar nichts sagte.

    Ich kann deine Begeisterung aber nur nachvollziehen. Die Geschichte war richtig schön spannend. Und mittlerweile gibt es ja jetzt auch schon die Fortsetzung dazu <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      ich werde mich definitiv nicht beklagen, wenn du mich mit einer guten Geschichte in Verbindung bringst. Auch freue ich mich heute noch, dass mir die Überraschung gelungen ist. Da habe ich mir auch extra viel Mühe gegeben bis Weihnachten anstand nicht zu viel darüber zu schwärmen - sonst hättest du es vielleicht eher in deinem Paket erwartet und die Überraschung wollte ich nicht vorwegnehmen. =')

      Es ist so schön zu hören, dass es dir die Geschichte auch so angetan hat. Ich hoffe ja, dass wir die Fortsetzung bald zusammen lesen können. ♥

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.