Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R** „Vortex 1 – Der Tag, an dem die Welt zerriss“ – von Anna Benning

Klassisches dystopisches Setting mit originellen Elementen


Erscheinungsdatum: 04.03.2020

Verlag: FISCHER KJB

ISBN: 9783737341868

Sprache: Deutsch

Fester Einband 496 Seiten

Vielen herzlichen Dank an den Verlag und Netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares! ♥ 



„Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder. Unsere Meere. Und er veränderte uns.
Er weckte Kräfte, die es nicht geben sollte. Kräfte des Feuers, der Erde, der Luft und des Wassers.
Unsere Welt ist heute eine andere. Doch die Vortexe sind geblieben.
Ich lernte, in ihren Wirbeln zu laufen. Ich lernte, ihre Kräfte zu meinen Kräften zu machen. Doch ich wusste nicht, welche Macht ich da entfachte. Bis ich ihn traf. Und sich alles, aber auch alles veränderte.“


„Vortex“ enthält einen fantastischen und vielversprechenden Weltenentwurf. Mit den Charakteren befindet man sich in der neu aufgebauten Welt der Zukunft voller Vortexe. Sie sind die futuristische Version eines unvorhersehbaren Roadtrips. Zieht es dich in den Wirbel hinein, kannst du innerhalb weniger Momente von Alaska in die Wüste oder nach Neu London geschickt werden.

Die Welt selbst ist in verschiedene Zonen eingeteilt. Es gibt Gebiete für Menschen und die Vermengten. Während die Menschen in Kuratorien für Recht und Ordnung sorgen, leben die vermengten Menschen – halbe Mensch, halb Element (Feuer, Wasser, Erde, Luft) – in eigenen Zonen.
Der Weltenentwurf wurde gut durchdacht und wird im Buch auch anschaulich beschrieben. Unterstützt wird dies im Anhang des Buches mit einer Weltkarte und einem übersichtliches Verzeichnis über die verschiedenen Gruppierungen. Dennoch kann man sich auf einen komplexen Einstieg einstellen, den ich persönlich bei originellen Welten sehr begrüße.

Und die Protagonistin Elaine möchte für Recht und Ordnung sorgen und bewirbt sich als Läuferin, die durch Vortexe springt. Ihren Charakter fand ich fot widersprüchlich. So möchte sie für das Gute kämpfen, aber um das zu erreichen verletzt sie andere Anwärter körperlich, weil es ihr einen logischen Vorsprung gibt. Erst im Laufe des ersten Bandes taut sie langsam immer mehr auf, so dass ich auch mit ihr warm wurde.

Es gibt noch einige Neben- und Randcharaktere, wie Luke ihr vermengter Bruder, Holden ihr heimlicher Schwarm, Mia die böse Zicke in der Klasse oder Bale, der berühmteste Läufer auf der Welt. Diese Charaktere wirken im Vergleich zu Elaine jedoch noch sehr blass, da man ausschließlich aus ihrer Perspektive liest. Die anderen Charaktere haben allerdings unterschiedliche Nuancen an Blässe, so habe ich beispielsweise trotzdem noch einen stärken Eindruck von Luka bekommen, als von Mia. Hier wünsche ich mir in den folgenden Bänden noch mehr Charakterentwicklung und –tiefe.

Viele Elemente im Handlungsverlauf haben mich an eine typische Dystopie erinnert. Es wird ohne zu hinterfragen ein System verfolgt und auf der Seite der Feinde könnten Freunde entstehen. Für mich entstand dadurch eine gewisse Vorhersehbarkeit im Grundsetting, die die Autorin mit ihrem genialen Schreibstil jedoch gut auffangen konnte. Sie spicht ihre Geschichte mit einigen originellen Ideen und bildhaften Szenen sowie dem ein oder anderen Überraschungsmoment. So behielt sie mich mit einem klassischen Grundmodell, einem genialen Schreibstil und einigen originellen Details an den Seiten gefesselt.


„Vortex“ bietet ein klassisches Dystopie-Setting mit originellen Ideen und Elementen. Es bietet einen tollen Einstieg für Personen, die bisher noch keine Dystopie gelesen haben. Auch Personen mit einer Vorliebe für klassische Dystopien, können mit Vorfreude nach „Vortex“ greifen. Von den Charakteren erhoffe ich mir in den folgenden Bänden allerdings noch etwas mehr Tiefe, damit ich die bildhaften Szenen und die Geschichte vollends genießen kann.


( 4 / 5 Dschinn)


♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫




Ein Vortex ist ein Wirbel. Ein Wirbel, der dich innerhalb weniger Momente an einen ganz anderen Ort wirbeln kann. Wohin würdest du den Vortex lenken, wenn du könntest? 


♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


4 Kommentare:

  1. Huhu liebe Leni,
    an dieser Stelle möchte ich dir noch einmal für die gemeinsame Lesezeit danken. Es hat so viel Spaß gemacht mit dir über das Buch zu sprechen. Bei deiner Beschreibung der Vortexe, dass es sich dabei quasi um die futuristische Version eines Roadtrips handelt, musste ich Schmunzeln. Das hast du so schön gesagt! <3
    Auch deine Beschreibung von den Charakteren in der Rezension fand ich sehr gelungen. Besonders gefallen haben mir hier auch die etwas später im Buch vorkommenden Charaktere (der Hund, Sophie und ... herrje, wie hieß er noch gleich ... du weißt wen ich meine, der, der das Kleid geschneidert hat ...)

    Auf deine Frage möchte ich auch gerne antworten: Wenn ich durch Vortexe springen würde, dann würde ich vermutliche eine kleine Weltreise unternehmen und versuchen möglichst viele Länder kurz zu bereisen, damit ich sie alle einmal gesehen habe! Wohin würdest du mit einem Vortex reisen wollen?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      den Dank kann ich nur zurück geben. Mir macht es immer sehr viel Freude mit dir ein Buch zusammen zu lesen und darüber zu quatschen. =)
      Vielen Dank für deine lieben Worte ♥
      Puh, ich bin mir auch nicht mehr ganz sicher. Aber ich weiß wen du meinst. xD Die drei, die du genannt hast, waren auf jeden Fall die Favoriten unter den Charakteren!

      Eine kleine Weltreise klingt wirklich sehr schön. Wahrscheinlich bräuchte man dann immer wieder mal ein paar kleine Pausen, da ein Vortex-Sprung nicht unanstrengend ist. Die Idee gefällt mir auf jeden Fall sehr gut!
      Mich würde es wahrscheinlich zu einigen Orten, wie Hawaii, Indien, New York oder ähnliches ziehen. Am Ende wäre es vermutlich auch eine kleine Weltreise. xD

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    2. Huhu Leni,
      och, ich hätte jetzt kein Problem auch ein wenig in jedem Land Zeit zu verbringen, bevor ich den nächsten Sprung wage XD
      Ich würde auf jeden Fall auch nach Neuseeland, Australien und Russland reisen wollen <3 Vielleicht könnten wir ja die Weltreise gemeinsam unternehmen ?! <3

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Hallo Leni,
    ich kann viele Punkte in deiner Rezension sehr gut nachvollziehen :) Ich mochte den Weltenaufbau, die überraschenden Momente und die Entwicklungen auch sehr. Auchw enn mich nicht so sehr gestört hat, dass einige Charaktere noch recht blass blieben, kann ich desen Kritikpunkt verstehen und ich bin auch sehr dafür im nächsten Band noch mehr von ihnen zu erfahren :)
    Liebe Grüße
    dana

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.