Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R** „Das Seelenhaus“ – von Hannah Kent

Eine Geschichte, wie Pergament. Rau, alt und erzählt Geschichte



Erscheinungsdatum: 01.10.2015

Verlag: Droemer Taschenbuch

ISBN: 9783426304846

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 384 Seiten


„"Sie sagen, ich soll sterben. Sie sagen, ich hätte Männern den Atem gestohlen und jetzt müssten sie mir den meinen stehlen."

Island 1828. Agnes ist eine selbstbewusste und verschlossene Frau. Sie wird als hart ­arbeitende Magd respektiert, was sie denkt und fühlt, behält sie für sich. Als sie des Mordes an zwei Männern angeklagt wird, ist sie allein. Die Zeit bis zur Hinrichtung soll sie auf dem Hof eines Beamten verbringen. Die Familie ist außer sich, eine Mörderin beherbergen zu müssen – bis Agnes Stück um Stück die Geschichte ihres Lebens preisgibt.“

Was ich vor dem Lesen dieser Geschichte nicht wusste? Sie beruht auf wahren Begebenheiten und wurde durch eigene Fiktion der Autorin ergänzt. Während des ganzen Lesens hatte ich das Gefühl eine intelligente und ausgereifte Geschichte zu lesen. Aus jedem Satz liest man die genaue Recherche der Autorin heraus. Hannah Kent hat den Geist Islands und der damaligen Zeit in Worten eingefangen und vermittelt nebenbei interessante Fakten. 

Diese Geschichte macht es einem unmöglich schnell zu Lesen, Zeilen zu überfliegen und nicht an den Seiten zu haften. Jeder Satz ist ein Juwel. Die Autorin schreibt so besonders, metaphorisch und einprägsam. Beschreibungen, wie „ihre Hand fühlt sich an wie Pergament“ statt „ihre Hand ist rau und faltig“ oder „die Sonne erstreckt sich langsamer als sonst, als wäre sie müde“, um die verkürzten Tage im Herbst zu beschreiben, machen dieses Buch zu einem besonderen Leseerlebnis. 

Ich wurde völlig eingefangen von ihrer Art zu schreiben und ihrer Erzählung rund um Agnes. Auch weiterhin wurde es mir leicht gemacht, diese Geschichte zu lesen mit der angenehmen Art der Protagonistin. Agnes ist bodenständig, arbeitstüchtig, ruhig und durch ihr Leben gezeichnet. 

In jeder Situation habe ich mit ihr gefühlt und sie für ihre Stärke bewundert. Doch wurde auch schnell meine Neugier geweckt und ich habe begonnen mir eine Reihe an Fragen zu stellen. Wie konnte es zu einer Anklage bei so einer Frau kommen? Was muss wohl Geschehen sein? Welche Erfahrungen haben sie im Leben geprägt? Durch Außenperspektiven, Gedankeneinblicke bei Agnes oder mit Hilfe von Erzählungen der Vergangenheit bekommt der Leser Schritt für Schritt ein klareres Bild von ihr. 

Agnes ist aus meiner Perspektive, eine mehr als nuanciert dargestellte Hauptfigur. Doch auch weitere Charaktere wurden greifbar beschrieben. Insbesondere die Familie, die Agnes beherbergen sollten, wurden mit all ihren Ängsten, aber auch Alltagssorgen und ihrer Empathie, vielseitig in Worten eingefangen.

Auf den letzten Seiten des Buches gibt es eine Ausführung der recherchierten, wahren Begebenheiten sowie der fiktiven Elemente oder Details zu den eigenen Interpretationen der Autorin. Dieser Abschluss rundete die für mich unfassbar tolle Leseerfahrung perfekt ab.

Einfach nur Wow! Ich bin so unglaublich dankbar ein so grandios geschriebenes Stück Geschichte gelesen zu haben. Hannah Kent ist Schriftstellerin der Extraklasse. Der Umgang mit Worten und die Darstellung der Charaktere, meisterte sie hier mit Links. 

(Es sei betont, dass dieses Buch fiktive Elemente beinhaltet und eindeutig als Unterhaltungsliteratur geschrieben wurde. Nicht als geschichtliche Lernlektüre o.ä.)


( 5+ / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Wie steht ihr zu Geschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen?

Welche Bücher habt ihr in diesem Bereich bereits gelesen? Könnt ihr etwas empfehlen?

4 Kommentare:

  1. Hallo Leni,
    ich habe noch nicht so sehr viele Bücher gelesen, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Spontan fällt mir "Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete" ein. Das spielt im zweiten Weltkrieg. Ich lese ja eher selten historische Geschichten, aber auf das Buch war ich sehr neugierig und es hat mir auch gut gefallen, war gleichzeitig aber auch erschreckend.
    Ansonsten kenne ich noch ein paar True Crime Geschichten/Podcasts, die finde ich auch meistens noch gruseliger als andere Krimis und Thriller, weil man eben weiß, es ist wirklich passiert.
    Was du schreibst, macht mich auf jeden Fall neugierig, vor allem was den besonderen Schreibstil und die schönen Bilder angeht, die dort vermittelt werden.
    Merken werde ich es mir auf jeden Fall mal :)
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      das sieht bei mir ähnlich aus. Bisher habe ich wirklich wenige Bücher gelesen, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Deine Buchempfehlung werde ich mir gleich etwas näher ansehen. Ich möchte probieren mehr Geschichten in dem Bereich zu lesen. =)

      True Crime Geschichten habe ich bisher größtenteils gemieden. Ich kann verstehen, weshalb du die gruseliger findest. Es ist doch ein Unterschied, ob man etwas aus einer Fantasie liest oder ob man über wahre Abgründe der Menschheit liest.

      Ich bin sehr gespannt, ob das Seelenhaus bei dir einziehen wird. Ich kann es wärmstens empfehlen! =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  2. Liebe Leni

    Das klingt schön und gruselig und spannend und fesselnd und ich würde am liebsten sofort zum Buch greifen. Es steht schon länger auf meiner Wunschliste, aber ich habe es bisher nicht hier einziehen lassen. Der SuB, der SuB. Aber aktuell sieht es (noch) gut aus für 2022 und ich habe grosse Pläne, die entsprechend auch wieder den Einzug von vielen neuen Büchern bedeuten dürfen und ich darauf freue ich mich sehr.

    Alles Liebe an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Livia,

      das hat es wirklich sehr gut zusammengefasst. Das Buch ist wirklich ein grandioses Werk und wenn es schon so lange auf deiner Wunschliste verweilt, ist es vielleicht das Jahr um es davon zu erlösen! Es klingt aber auch bereits so, als würdest du da sehr stark drüber nachdenken. Ich kann es wärmstens empfehlen. Mich hat das Buch total positiv überrascht. <3

      Ich bin gespannt, was du zur Geschichte sagen wirst, sobald du danach greifst.

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.