Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R** „Four Dead Queens“ – von Astrid Scholte


Starke Fantasy-Mistery-Geschichte



Erscheinungsdatum: 02.03.2020

Verlag: Piper

ISBN: 9783492281713

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 448 Seiten


„»Sei schnell und noch schneller wieder weg«, das ist das Motto von Keralie Corrington, Taschendiebin aus Quadara. Im Regierungsbezirk von Quadara stiehlt sie dem Boten Varin Erinnerungschips – ein begehrtes Gut auf dem Schwarzmarkt. Allerdings muss sie feststellen, dass es sich keinesfalls um leere Chips handelt: Unfreiwillig wird sie Zeugin, wie Quadaras vier regierende Königinnen ermordet werden. Keralie und Varin werden unfreiwillig zu Spielbällen einer weitreichenden Verschwörung. Zusammen versuchen sie, den Strippenziehern zu entkommen und deren Pläne zu vereiteln.“

Zurzeit greife ich wirklich gerne zu Fantasy-Romanen und nachdem ich nur ein bisschen mehr über den Buchinhalt von „Four Dead Queens“ gehört hatte, war klar, dass ich nicht an dieser Geschichte vorbeikomme. Die Autorin entwirft eine sehr spannende Fantasy-Welt, die von vier Königinnen regiert wird. Eine für jeden Quadara und jedes Volk. Begleitet werden die Königinnen jedoch von vielen Regelungen, wie beispielsweise, dass sie das Schloss nach Antritt ihrer Regentschaft nicht mehr verlassen dürfen. Dadurch möchte man vermeiden, dass sie beeinflussbar sind.

Letztendlich hat mich jedoch die Idee fasziniert, dass Erinnerungen auf Chips festgehalten werden können. Sobald du einen davon einnimmst, erlebst und fühlst du alles, was die Person in dieser Erinnerung wahrgenommen hat. Die Protagonistin nimmt die Erinnerung zu sich, wie die 4 Königinnen ermordet werden und damit fängt die Handlung an sich zu entfalten. 

Jedoch bringt die Autorin nicht nur eine ungewöhnliche und originelle Fantasy-Idee mit in die Geschichte, auch die Protagonistin ist nicht die typische „Ich rette die Welt“-Gut-Herz-Person, wie man sie häufiger in Fantasy-Romanen antrifft. Als beste Taschendiebin ihres Quadara ist sie gerissen, geschickt und auf ihren Vorteil bedacht. Sie zeigt im Verlauf der Geschichte viele düstere Seiten an sich, bewegt sich aber immer mit gewissen Moralvorstellungen und Liebe zu ausgewählten Personen. Ich als Leser empfand sie als vielschichtig, spannend und gruselig. 

So ist sie nach den Erinnerungen der Mordanschläge an die Königinnen erst geschockt und überlegt dann schnell, wie ihr diese Informationen einen Vorteil bringen können. Dass sie mit der Information eine frühere, düstere Tat wieder gut machen will, verstärkt den Eindruck einer Persönlichkeit mit Ecken und Kanten.

An dieser Stelle, entwickelt sich der Roman schnell zu einem Mistery-Roman. Als Leser begleitet man die Hauptfigur in ihrer Gegenwart und bei ihren Taten vor/während/nach der Einnahme der Erinnerungschips. Ein weiterer Handlungsstrang befindet sich im Schloss der Königinnen. Man lernt jede Einzelne von ihnen kennen, ihre Werte und Vorstellungen und wer ihnen nahestand. Nach und nach liest man über das Geschehen im Schloss und wie der Inspektor im Schloss seine Ermittlungen anstellt.

Mir gefiel der Aufbau der Geschichte so gut. Fieberhaft habe ich überlegt, wer den Königinnen schaden wollte, wer den Plan ausgeheckt hat und hinter welchem Gesicht Verrat steckte. Dabei gelingt es der Autorin einen ausgereiften Spannungsbogen einzubauen, welcher durch die verschiedenen Handlungsstränge nur unterstützt wird. Letztendlich hat sie einige Wendungen geschrieben, die mir nicht in 100 Jahren eingefallen wären. 

Es sollte mehr Fantasy-Mistery Bücher geben. 

Mir gefielen die Fantasy-Elemente, die mit nacherlebbaren Erinnerungen einhergehen. Diese legten den Grundstein für eine spannende Mistery-Ebene, in der ich mitgefiebert und mitgerätselt habe. Auf die Auflösung bin ich bis zum Schluss nicht gekommen, dafür sorgen die zahlreichen Wendungen der Geschichte. Für mich eine absolut spannende Handlung mit einer toll aufgebauten Fantasy-Welt, einer vielschichtigen Protagonistin und interessanten Königinnen. 

Dies ist bestimmt nicht das letzte Buch, das ich von der Autorin lesen werde.



( 5 / 5 Dschinn)


Habt ihr bereits Fantasy-Mistery Bücher gelesen? Könnt ihr in dem Genre noch etwas empfehlen?

2 Kommentare:

  1. Huhu Leni,
    das Buch sagte mir etwas. Wurde es uns nicht damals sogar bei der Buchmesse vorgestellt oder verwechsele ich das gerade? Ich muss sagen, dass mich der Klappentext zwar angesprochen hat, aber den letzten Rest hast du mir gerade mit der Rezension gegeben. Deine Begeisterung wirkt ansteckend. Die Idee mit den Chips hat mich hier auch sofort angesprochen. Eine sehr geniale und ausbaufähige Idee.

    Es freut mich, dass du so eine schöne Lesezeit mit dem Buch hattest. Ich bin gespannt, was du zum nächsten Buch der Autorin sagen wirst, wenn du es denn lesen solltest.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich würde mich nicht daran erinnern, dass uns das jemand bei der Messe vorgestellt hat. Meine Erinnerung an dieses Buch beginnt mit einer Freundin, die mir das empfohlen hat. Aber vielleicht haben wir auch schon Mal über Four Dead Queens geredet.

      Von der Autorin habe ich bereits einen weiteren Roman gelesen. Into Dark Waters. Da hat mir der Weltenentwurf richtig gut gefallen, aber die Handlung war nicht so genial ausgearbeitet wie diese hier. Trotzdem hoffe ich, dass von ihr noch mehr kommt!

      Ich bin gespannt, ob du Four Dead Queens lesen wirst. =))

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.