**Update-Post** Bloggerbrunch "Liebesromane"




Hallöchen liebe Leser/innen, ♥

heute möchten wir mit euch unser neues Themenspecial "Genres" in unserem Bloggerbrunch starten. Dafür haben Tanja und ich uns als erstes für "Liebesromane" entschieden. Du bist ein totaler Anhänger von Liebesgeschichten? Plauderst gerne über das letzte Paar, das du total geshippt hast? Dann schließt euch doch heute an, gerne könnt ihr an unserer Diskussion zum Thema über die Kommentare oder aber mit einem eigenen Blogbeitrag teilnehmen. Im Anschluss an unsere Fragen erhaltet ihr natürlich wieder die Gelegenheit all das anzusprechen, was euch auf der Seele liegt.

Du kanntest den Bloggerbrunch noch gar nicht und hast nicht die leiseste Ahnung worum es überhaupt geht? Dann wirf doch mal einen Blick auf die offizielle Infoseite zur Aktion.



Wir freuen uns heute auf folgende Teilnehmer/innen:




So und jetzt beginnen wir gleich mit den Fragen und Updates:

14:00 Uhr - Liest du gerne Liebesromane oder ist das eher nichts für dich? Verrate uns doch, was du daran so gerne magst bzw. was dich daran stört. Überzeugt dich der Bad Boy, vielleicht sogar ein Nerd? Ist dir möglicherweise eine toughe Protagonistin wichtig? Oder hängen dir beispielsweise Dreiecksbeziehungen bereits aus dem Halse heraus? Erzähl uns von deinen Top und No-Gos in Liebesromanen. 

„Gerne“ ist vermutlich noch ein wenig untertrieben. Ich LIEBE Liebegeschichten. Es muss nicht mal der Haupthandlungsstrang sein. Gerne kann man mir ein spannendes Mistery-Buch vor die Nase legen, in dem ganz leise eine Romanze mitspielt.

Was ich in Liebesgeschichten gerne mag (muss nicht alles in einem Buch drin sein):

+ ein poetischer Schreibstil
+ schöne Kulissen, Orte, Roadtrips
+ toughe oder generell originelle Protagonistin
+ ein Mix aus Bad Boy und Nerd wäre mal voll interessant xD
+ spürbare Chemie zwischen den Hauptfiguren

Was ich in Liebesgeschichten gar nicht/eher weniger mag:

- Missverständnisse, die entstehen, weil man einander nicht zuhört oder miteinander spricht
- Klischeesätze (bsp.: „Ohne dich kann ich nicht leben“ – „Du bist alles was ich habe/brauch“) jeder Autor hat einen schönen Schreibstil und auch eigene Worte. Die entdecke ich in Büchern lieber
- Fremdgeher, besonders wenn es die Protagonisten machen
- unnachvollziehbar schnelles zusammenkommen der Hauptfiguren

Mit so einer Liste könnte ich echt noch eeeewig weitermachen. Es gibt bestimmt tausend Elemente, die mich in Liebesromanen zum Lächeln bringen oder erstaunen können, sowie zum Haare raufen bringen.


14:30 Uhr - Nenne uns deine derzeitigen Liebesbuchfavoriten. (Bis zu maximal 3) Warum magst du die Liebesgeschichte in diesen Romanen so gerne? Was war für dich daran so besonders?

The fault in our stars – All die verdammt perfekten Tage – Mein Leben nebenan

Vom Stil her, sind die Bücher ziemlich unterschiedlich. Ich habe jetzt aber mal ein wenig darauf geschaut, dass die Bücher sich wirklich nicht zu stark in andere Genres als den Liebesromanen bewegen.

The fault in our stars – Ja, wer kennt’s nicht? (Falls du es noch nicht kennst, lies es, verschlinge es und liebe es! =D) Beide Protagonisten waren einfach einzigartig. Mit dem was sie gemacht, unternommen oder miteinander gesprochen haben. Auf welche Dinge sie Wert legen, war wunderschön zu beobachten und wie sie den jeweils anderen immer ein Stückchen mehr an ihrer Welt teilhaben lassen. Besonders liebte ich den Schreibstil, der sich auch poetische Bahnen in den Dialogen verschaffte.
Kurz: Es sind die Protagonisten, der poetische Schreibstil, eine völlig neue Annäherungsweise in der Liebesgeschichte

All die verdammt perfekten Tage – Auch in diesem Buch, fand ich die Charaktere einfach total originell. Deren Gedankengänge, ihre unterschiedlichen Arten mit der Welt und dem Leben fertig zu werden… all das war unglaublich neu für mich. Besonders hat es mir gefallen, dass die Charaktere sich in so viele verschiedene bunte Facetten ausbreiten konnten, dass man ihre Art nicht in irgendeine „Schublade schieben konnte“. Es gab keinen klassischen Nerd, Bad Boy, Loser, sondern einfach Personen. Diese Liebesgeschichte ist einfach wundervoll, weil durch die vielen Facetten der Charaktere, auch ihr Leben sich in so viele Richtungen hinbewegt. Eine emotionale Achterbahn auch für den Leser.
Kurz: Die originellen, facettenreichen Protagonisten, die neuen Gedanken und die emotional mitreißende Liebesgeschichte

Mein Leben nebenan – Seitdem ich dieses Buch gelesen habe, ist gefühlt bereits eine Ewigkeit vergangen. Trotzdem ist es IMMER NOCH auf meiner Top-Favoritenliste. Wenn das nicht bereits viel aussagt, dann weiß ich auch nicht. =D In diesem Buch dreht sich vieles um eine Liebesgeschichte, die begleitet wird von einer warmherzigen, chaotischen Familie, die so ein schönes Wohlfühlgefühl auslösen. Es sind die Charaktere, die dieses Buch und somit auch die Liebesgeschichte so lebendig gemacht haben.
Kurz: Die ganze Familie, die für ein Wohlgefühl sorgen und denen Leben eingehaucht wurde, somit verwandelt sich auch die komplette Liebesgeschichte in eine gemütliche Atmosphäre für den Leser


15:00 Uhr - Mit Liebesromanen haben wir uns heute ein besonderes Genre für euch ausgesucht. Verrate uns doch, ob du reine Liebesgeschichten bevorzugst oder dich eher ein Genremix begeistern kann. Was fasziniert dich an einer reinen Liebesgeschichte? Oder mit welchem Genre hast du den Romanze-Anteil am liebsten gemischt? (Bsp. Romance und Fantasy, Romance und Thriller,...) Liest du vielleicht sogar hauptsächlich andere Genres und entdeckst die Liebesgeschichte gern eher als Nebengeschichte?

Reine Liebesromane lese ich tatsächlich eher weniger. Am liebsten habe ich sie gemixt mit anderen Genres. Wenn der romantische Anteil eher im Hintergrund abspielt und die Haupthandlung dafür an die Seiten fesselt, bin ich auch sofort dabei, wobei mir die Liebesgeschichte als Haupthandlungsstrang meistens am liebsten ist. So habe ich Romance gerne mit ein wenig Comedy oder auch sarkastischen Protagonisten verknüpft. Gegen eine Mischung mit Fantasy, Science-Fiction, Mistery oder History, hätte ich auch wirklich nie etwas. 😉 Letztendlich muss ich aber auch noch hinzufügen, dass auch reine Liebesgeschichten mich immer wieder verzaubern können und in meinen Buchschrank wandern. Bei Liebesromanen bin ich ziemlich aufgeschlossen. 


15:30 Uhr - Stell dir vor, wir befinden uns mitten in der Planung für die nächste Buchverfilmung und unser Augenmerk liegt auf der Genre Liebesroman. Welches Buch würdest du gerne auf der Leinwand entdecken? Wie könntest du dir das Ganze vorstellen? (Hier kannst du gerne kreativ werden. Erzähl uns von Kulissen, möglichen Schauspielern im Cast oder sogar schon Filmmusik, die du gerne hättest. Hier habt ihr freie Hand) 

Welches Buch ich unglaublich gerne auf der Leinwand sehen würde, wäre das Buch „Azur – Wenn eine Diebin liebt“.

(altes Cover - neues Cover)



Während des Lesens mache ich mir immer ein paar Notizen und meine erste Notiz zu diesem Buch war einfach, wie filmreif die Szenen sind. xD Azur ist eine sehr bekannte Traumdiebin, aber ein Auge geworfen hat sie auf den Mann auf der anderen Seite. Den Traumdiebjäger. Für die Beiden würde ich als Filmmusik „Toxic“ von Marie Plassard aussuchen:




Immerhin ist er Gift für sie...

Auch könnte ich mir als Hauptmelodie für den Film, dieses Instrumental vorstellen:




Es könnte auch etwas Ähnliches sein, aber ein wenig actionlastige Musik muss auf jeden Fall dabei sein. (In dem Instrumental, geht das Actionmäßge ungefähr ab 0:39 los) Immerhin vollführt Azur während ihrer Diebesaufträge einige Stunts und auch die ein oder andere Verfolgungsjagd ist mit dabei. Gerade für eine Erfolgungsjagd, kann ich mir so eine Melodie gut vorstellen. Doch müsste man den Text ein wenig zu Azur anpassen. =)

Als Besetzung für Azur, ist mir als erstes ein Bild von Angelina Jolie in den Kopf gesprungen. Sie würde eine perfekte Traumdiebin abgeben.



Die einzige Sache, bei der ich mir etwas unsicher bin ist, ob sie auch die weichen Seiten von der kleinen Traumdiebin so gut widerspiegeln könnte.

Bezüglich der Kulisse, bräuchte man auf jeden Fall zwielichtige Gassen, hohe Häuser, gute Plätze für actionreiche Stunts, aber auch kleine gemütliche Cafés und Shops, in denen sich die Hauptfiguren hin und wieder aufhalten. Am besten sucht man sich generell eine etwas nebelige Stadt, die auch einen gruseligen Flair ausstrahlen kann.

Freie Fragezeit.
Es wurden noch nicht alle Fragen zum Thema geklärt? Du hast noch etwas, was dir zu dem Thema auf der Seele liegt?
Kein Problem! Jetzt hast du Zeit deine Frage zu stellen. =)



Kommentare

  1. Huhu Leni,
    ich könnte deine Antwort so unterschreiben. Gerade bei deinen Pluspunkten habe ich gedacht: Genau so einen Liebesroman würde ich auch gerne lesen :o)

    Oft leben Liebesgeschichten ja auch von dem Hin und Her, von dem "liebt er/sie mich oder nicht?" Ich finde diese Art von Konflikt zwar immer wieder ganz schön, aber in manchen Büchern habe ich auch festgestellt, dass die Handlung fast gänzlich darauf beruht. Sowas kann dann doch etwas langweilig/nervig werden, finde ich. Wie denkst du darüber?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      *schmunzel* was Elemente in Liebesgeschichten angeht, ticken wir ja oft ziemlich ähnlich. Was sagst du denn zu dem Mix aus Bad Boy und Nerd? Kannst du dir so einen Charakter vorstellen?

      Lustigerweise hatte ich erst letztens ein Gespräch mit meiner Freundin über genau dieses Thema. Sie hat mich gefragt, ob ich ein Buch kenne, in dem es nicht "nur" um das "Vor der Beziehung"-Ding geht. Sie hat noch keine Geschichte gelesen, indem die Charaktere glücklich zusammen waren und sie meint, dass könnte an fehlender Spannung für weitere Handlungsverläufe liegen. Sie sagte: "So eine Geschichte wäre einfach langweilig". Ich war ziemlich baff, weil mir in dem Moment echt kein Buch eingefallen ist.

      Generell finde ich es gar nicht mal so nervig, da ich Liebesgeschichten noch meistens mit einer anderen Genre gemixt lese. Somit kann mich dann meistens der zweite Handlungsverlauf überraschen, fesseln oder durch Originalität überzeugen. Auch bei den Beschreibungen dazu, wie eine Liebesgeschichte entsteht, gibt es immer noch Tausend originelle Geschichten und Ideen.

      Was sagst du denn zu dem Gedanken meiner Freundin? Fällt dir spontan ein Buch ein, in dem es auch eine glückliche Beziehung zwischen den Protagonisten gibt?

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    2. Huhu Leni,
      unbedingt. So einen Mix würde ich unglaublich gerne mal lesen. Fällt dir vielleicht sogar eine Geschichte dazu ein? Ich habe mich gerade gefragt, ob dieser Charaktertyp überhaupt schon entworfen wurde.

      Ich finde deine Freundin hat das Thema Liebesromane mit ihrem Kommentar doch schon sehr gut durchschaut. Gerade, wenn es reine Liebesgeschichten sind, was bleibt da noch, als das Hin und Her zwischen den Protagonisten?

      Spontan fällt mir da wirklich kein Buch ein. Vielleicht hat Tessa ja noch eine Idee dazu?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
    3. Huhu Tanja,

      leider fällt mir spontan kein Buch ein. Allerdings werde ich mal meine Bücherlisten durchstöbern und mich im Internet ein wenig umhören. Vielleicht gibt es ja schon diese tolle Kombination. Ansonsten müssen wir einfach mal versuchen ein paar Autoren auf den Geschmack dieser Idee kommen zu lassen. =D

      Gerade den Gedanken hatte ich auch. Wenn ich aber mal ein wenig in die Bollywood-Sparte reinschaue, dann entdecke ich doch andere Möglichkeiten. Zum Beispiel führen die zwei Hauptfiguren eine glückliche Beziehung, aber der Mann ist schwer mit seiner Familie zerstritten. Allerdings erfährt man, wie die Zwei zusammengekommen sind, wie das mit der Familie zustande gekommen ist und und und. Es gibt viele Handlungsstränge, die man trotz eines glücklichen Beziehungspaares aufgreifen kann.
      In einem anderen Film hat der Mann sich von seiner Frau geschieden und die Kinder leben bei ihr. Er führt eine glückliche neue Beziehung, aber dann kommt seine Exfrau und bittet ihn um Hilfe mit den Kindern, da sie Krebs hat. Es gibt zig Möglichkeiten neue Handlungsstränge zu starten, trotz dessen, dass zwei Personen glücklich miteinander sind. Weißt du was ich meine?

      Ganz liebe Grüße
      Leni =))

      Löschen
  2. Hallo Leni,

    oh ja, deine Punkte kann ich absolut nachvollziehen!

    Wenn die Chemie zwischen einem Pärchen so gar nicht stimmt, dann ist das einfach total merkwürdig zu lesen. Gerade, wenn es ein reiner Liebesroman ist. Weil die ganze Geschichte dann einfach unglaubwürdig ist.

    Das mit dem Fremdgehen habe ich auch bei mir geschrieben. :D Das sehe ich also auch ganz genau so wie du.

    Und Tanja, ja, ein ständiges Hin und Her ist wirklich nicht so schön zu lesen, davon kann man irgendwann genervt sein. Wenn es anfangs noch so ist, ist es in Ordnung und nachvollziehbar, aber irgendwann ist es auch gut. ;)

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tessa,

      ich finde es erstaunlich und klasse, dass wir alle drei so ähnliche Elemente schön beziehungsweise weniger toll finden.

      Ohne Chemie zwischen den Protagonisten geht einfach gar nichts. Ich denke, dass macht unglaublich viel aus in einem Liebesroman. Gibt es denn ein Buch, indem dir die Chemie zwischen dem Pärchen gefehlt hat?

      Ich kann auf jeden Fall nachvollziehen, warum euch ein ständiges Hin und Her nerven kann. Oft verletzen sich die Charaktere dabei (unnötig) oder treiben den Leser in den Wahnsinn. Doch solange dieses Hin und Her gut ausgearbeitet wurde und authentisch dargestellt wird, finde ich es sogar oft ziemlich interessant. Was meint ihr?

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    2. Huhu Leni,

      ich grüble schon die ganze Zeit, in welchem Buch ich keine Chemie zwischen dem Pärchen gefühlt hatte. Sollte es mir noch einfallen, ergänze ich es hier noch. :)

      Zu dem Hin und Her: Ich finde es ab dem Zeitpunkt komisch, wenn einer der Protagonisten immer noch am Zweifeln ist, obwohl der andere schon mehrmals bewiesen und gesagt hat, dass er die Person wirklich liebt. Dann habe ich nämlich das Gefühl, dass dieses Hin und Her als Spannungsmittel des Autors eingesetzt wird, obwohl es eigentlich gar nicht mehr passt. Und das ist schade. Ansonsten darf es auch für mich, gerade zu Beginn, gerne ein wenig zu Zweifeln kommen. Ich meine, wer rennt denn auch durch die Welt und denkt: Tjaha, jetzt komme ich und alle liegen mir zu Füßen! ;) Gut, solche selbstbewussten Personen wären sicher auch mal interssant zu lesen :D, aber normalerweise hinterfragt mein seine Wirkung auf andere ja schon.

      Deine drei Bücher habe ich leider noch alle nicht gelesen, aber wie es scheint, ist mir da bisher was entgangen. Wobei ich nicht weiß, ob ich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" lesen kann. Das macht mich bestimmt total fertig...

      Liebe Grüße
      Tessa

      Löschen
    3. *lach* Ich aber auch. Spontan fällt mir keins ein, allerdings bin ich mir zu 100% sicher, dass mich dieser Punkt hin und wieder schon etwas aufseufzen lassen hat beim Lesen. Ich melde mich auch nochmal, sollte es mir doch noch einfallen!

      Okey, also das kann ich absolut und vollkommen verstehen! Das ist eben genau der Punkt, ab dem die Glaubwürdigkeit flöten geht. Jetzt da du es angesprochen hast, wäre ich aber echt für eine Hauptfigur, die so selbstbewusst denkt. xD Das wäre sicherlich mal eine ganz neue Geschichte! =D

      Hier muss ich ja zugeben, dass ich persönlich "All die verdammt perfekten Tage" noch etwas heftiger als "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" finde. =') Wenn du dir so etwas schnell sehr zu Herzen nimmst, würde ich dir gerne "Mein Sommer nebenan" ans Herz legen. Die Liebesgeschichte ist zauberhaft und von der Familie habe ich oben schon ziemlich viel geschwärmt. ^-^ Ein totales, sommerliches Wohlfühlbuch.

      Löschen
    4. Oh ja, eben dieses Gefühl habe ich auch, dass ich schon mit dem Buch da saß und dachte: Aha, und warum genau habt ihr euch jetzt verliebt? Aber im Moment komme ich einfach nicht drauf. *seufz*

      Also, mir gehen manche Geschichten schon sehr nahe. Aber dann merke ich mir mal "Mein Sommer nebenan", das hört sich wirklich nach einem tollen Buch für die kommenden Sommertage an!

      Löschen
  3. @Leni: Von deinen Büchern habe ich bislang nur "All die verdammt perfekten Tage" gelesen. Die anderen beiden kenne ich noch gar nicht.

    Irgendwie ist die Frage schön: So bekommt man einige Anregungen zum Stöbern :o)

    @Tessa: Ja, mir fällt da spontan ein Buch ein. Die Reihe von Carina Bartsch "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" hat ihren Plot hauptsächlich auf diesem Hin und Her begründet. Im ersten Teil war das noch okay, aber im zweiten war es bei mir so, dass ich mir dann doch etwas mehr gewünscht hätte. Es wurde dann etwas langweilig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich sofort, dass es dann langweilig wurde, als sich das Hin und Her sogar bis in den zweiten Teil gezogen hat! Hättest Du es da nicht auch besser gefunden, zu sehen, wie das Pärchen dann den Alltag und verschiedene Situationen gemeinsam meistert?

      Löschen
    2. Auf jeden Fall. Aber auch da muss einiges passieren. Wenn es nur darum geht, wie sie gemeinsam aufstehen, sich entzweien und wieder zusammen finden reicht das nicht. Es muss eine Idee da sein.

      Löschen
    3. Die Lieblingsliebesromane von uns allen, bietet auf jeden Fall reichlich Stoff für die Wunschlisten. Gefällt mir auch total gut! =))

      "Kirschroter Sommer" steht ja auch noch auf meiner Wunschliste. Geht es denn im zweiten Band immer noch um das gleiche Paar? Ein ständiges Hin und Her zwischen dem Pärchen über ZWEI BÄNDE hinweg, fände ich schon etwas hart. ^^'

      Löschen
    4. Im zweiten Teil geht es noch um das gleiche Paar. Im ersten Teil gab es schöne, knackige Dialoge zwischen den beiden Protagonisten. Leider waren die für mich in der Fortsetzung nicht mehr so vorhanden. Mittlerweile ist meine Rezension zu beiden Teilen auf dem Blog eingestellt. Vielleicht magst du ja mal reinschnuppern?

      Löschen
  4. Huhu Leni,
    auch deine Antwort zu der 15 Uhr Frage könnte ich so wieder unterschreiben. Ich glaube da haben wir wirklich eine sehr ähnliche Einstellung :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wir lieben unsere Liebesgeschichten einfach und nehmen sie genauso, wie sie sind und in allen Variationen. =))

      Löschen
  5. Huhu Leni,
    ich habe mich verliebt! In deinen eingestellten Song Toxic. Was ist das denn bitte schön für eine geniale Version?! Die Stimmen gehen total unter die Haut <3

    Das Foto von Angelina Jolie passt ja schon perfekt zu der Frau auf dem Cover. Irgendwie bekommt man bei deiner Vorstellung glatt Lust sofort in die Geschichte einzutauchen / den Film dazu anzusehen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      die Stimme der Sängerin, finde ich auch unfassbar klasse. ♥ Sie hat genau die richtige Mischung aus einer rauchigen und hellen Stimme. Aber ich lächele hier gerade so vor mich hin, weil es dir so gut gefällt. ^-^ Das Lied ist übrigens vom Shades of Grey Soundtrack. Die Filme habe ich alle nicht angesehen, aber dafür jeden einzelnen Song aus den Filmen angehört. Da sind soooo viele gute Lieder und neue Versionen dabei. Da sind richtig viele, in diesem Musikstil dabei und auch Stimmen, die unter die Haut gehen. <3

      *lach* Genau deswegen habe ich auch nochmal das alte Cover mit eingestellt. Und Tanja, vermutlich werde ich auf ewig so weiter schwärmen und die Geschichte immer wieder erwähnen, bis du auch die erste Seite gelesen und danach in den Sog der Geschichte gefallen bist. *schmunzel* Ich bin total überzeugt, dass du die Geschichte lieben würdest. =))

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Absolut! Das ist genau die Art von Stimme, die ich gerne mag. <3
      Echt jetzt? Ich habe den ersten Teil von Shades of Grey gesehen. Ich hätte drauf schwören können, dass ich den Song zuvor noch nie gehört habe.

      Dann werde ich auf jeden Fall versuchen das Buch noch zu lesen. Momentan habe ich eine so große Liste an Büchern ich komme gar nicht mehr hinterher. Aber Azur wandert auch auf die Wunschliste!

      Löschen
    3. Das Lied "Toxic" war glaube ich, erst im zweiten Teil drin. Zumindest bin ich immer zu diesem Lied weitergeleitet worden, wenn ich in den Soundtracks von Teil 2 drin war. =) Was diese Stimmenlage angeht, haben wir wirklich einen gleichen Geschmack!!

      Ui, was steht denn bereits alles auf deiner momentanen "Zu lesen"-Liste? Auf jeden Fall solltest du dir "Azur" schnappen. Ich bin so unglaublich neugierig, wie dir die Geschichte gefallen würde. =))

      Löschen
  6. Hi, kennst du "Maleficent" mit Angelina Jolie?
    Ich denke da beweist sie das sie definitv auch softere Seiten darstellen wenn es die Rolle erfordert.

    Marie Plassard ist mir neu, interessante Stimme.
    Ich denke da könnte da dann Stimmlich auch Marz Ferrer was für deinen Soundtrack sein:
    https://www.youtube.com/watch?v=vYS3JpKDPmY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott, natürlich! Du hast gerade all meine Zweifel beiseite geschubst. Wie konnte ich nur Angelina Jolies schauspielerisches Talent in "Maleficent" vergessen? Jetzt würde ich sie echt gerne in der Rolle von Azur entdecken. *-*

      Zugegeben, Marie Plassard kenne ich auch erst seit Kurzem. *schmunzel* Freut mich ja, wenn du sie dadurch für dich entdeckt hast. Magst du solche Stimmlagen auch so gerne?
      Die Stimme von Marz Ferrer ist der Hammer! Dankeschön für den Tipp. ♥ Falls du solche Stimmen auch gerne anhörst, wäre Maggie Koerner vielleicht auch etwas für dich:

      https://www.youtube.com/watch?v=DAdcYtdt6yY

      Löschen

Kommentar veröffentlichen