Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

**R** „Als wir Tanzen lernten“ – von Nicola Yoon


Liebe hinterfragen




Erscheinungsdatum: 28.02.2022

Verlag: cbj

ISBN: 9783570166314

Sprache: Deutsch

Fester Einband 384 Seiten

„Evie hat der Liebe abgeschworen. Doch die Liebe hat andere Pläne ...

Evie glaubt nicht mehr an die Liebe. Erst recht nicht, als etwas Unfassbares geschieht – sie kann plötzlich die Zukunft von Liebespaaren voraussehen: Alle Liebesgeschichten enden tragisch. Evie versucht noch, mit ihrer seltsamen Gabe zurechtzukommen, als sie bei einem Tanzkurs auf X trifft, der alles verkörpert, was Evie ablehnt: Abenteuerlust, Risikobereitschaft, Leidenschaft. X lebt nach dem Motto, zu allem Ja zu sagen – auch zu dem Tanzwettbewerb, den er und Evie gemeinsam antreten. Evie will sich auf keinen Fall in X verlieben. Doch je länger sie mit X tanzt, desto öfter stellt sie infrage, was sie über das Leben und die Liebe zu wissen glaubt. Ist die Liebe das Risiko vielleicht doch wert?“

Von Nicola Yoons Geschichten und ihrem Schreibstil, konnte ich mich bereits vorher begeistern. Ihr Buch „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt sind“ und ihr mittlerweile verfilmter Roman „The Sun is also a Star“, greifen poetisch und mit viel Weisheit eine schöne Liebesgeschichte auf. Doch in diesem Roman, hat sie sich selbst übertroffen. 

Die Kapitel sind kurzgehalten, lassen sich flüssig lesen und wechseln zwischen dem aktuellen Geschehen, kleinen Ausschnitten aus Chatnachrichten und Listen über Bücherelemente (z. B. Liste über Genres, die die Protagonistin gerne liest und was das Genre ausmacht) ab. Damit lässt sich das Geschehen leicht lesen. Besonders wird der Schreibstil jedoch durch immer wieder eingefädelte Weisheiten und Denkanstöße. 

Und dann erst die Storyidee. Evie kann die Geschichte eines Liebespaares sehen. Wie sie zusammengefunden haben, das Jetzt und wie es enden wird. Und kein Ende, das sie sieht, ist wirklich gut. Warum also an die Liebe glauben? Und sich nicht vor ihr verschließen? Doch dann lernt sie X kennen und möchte vielleicht trotzdem mutig sein.

Aus meiner Sicht ist das Buch eine Liebesgeschichte, aber auch ein großes Hinterfragen des Themas Liebe. Was es bedeutet zu lieben und was alles dazugehört, Herzschmerz, Glück und ein aufgeregtes Herzklopfen und Vieles mehr. Eine sehr interessante und kreative Herangehensweise all die Fragen zu thematisieren. 

Aber nicht nur die Storyidee hat mir sehr gut gefallen, Nicola Yoon versteht sich auch darauf die Liebesgeschichte langsam zu spinnen und wunderschöne Szenen zu beschreiben. Dieses Mal in Verbindung mit Tanzunterricht und losgelösten Tanzmomenten. (Was mein Tänzerherz natürlich höherschlagen lässt.)

Für mich war aber auch eine Menge Tiefgründigkeit im Geschehen. Evie glaubt aufgrund bestimmter Erfahrungen nicht mehr an die Liebe und muss sich damit auseinandersetzen, ihre Gefühle verarbeiten. X sagt zu allem ja, aber verbirgt seine eigene Philosophie dahinter. Alles in Allem führt dazu, dass Beide in der Tanzschule aufeinanderstoßen und anfangen für einen Wettbewerb zu trainieren. Vom Kennenlernen, bei dem Blitze schießen, bis hin zu gemütlichen Abenden am Lagerfeuer, haben die Zwei eine Geschichte voller Hoch und Tiefs und atmosphärischer Momente vor sich. 

Die Kombination aus der originellen Handlung, einer wunderschön geschriebenen Liebesgeschichte, tollen Hauptfiguren und einem flüssig zu lesenden Schreibstil voller Weisheiten, birgt eine grandiose Geschichte für den Leser. Für mich eine klare Leseempfehlung für jeden, der sich eine tiefgründige Romanze zu Gemüte führen will oder gerade selbst mit dem Glauben an die Liebe hadert.



( 5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫




3 Kommentare:

  1. Huhu Leni,
    ich muss zugeben, dass ich gerade ein wenig "Angst" davor hatte deine Rezension zu lesen. Ich habe mir das Buch auch erst auf den Reader geladen und wollte nun natürlich nicht lesen, dass dir die Geschichte nicht gefallen hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass du sogar fünf Dschinns vergeben hast und einige Punkte sehr positiv hervorgehoben hast. Jetzt habe ich ja noch mehr Lust darauf das Buch zu lesen. Fehlt nur noch die passende zeitliche Lücke :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das kann ich gut nachvollziehen. Deine Rezensionen beeinflussen mich auch gerne Mal zu einem Buch oder lässt mich das wieder von der Wunschliste streichen. Die Geschichte von Nicola Yoon hat mir aber wirklich sehr gut gefallen. Da wirst du viel Lesefreude mit haben. <3

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  2. Hallo Leni,
    man spürt, dass dich das Buch begeistert hat und trotzdem denke ich nur beim Lesen deiner Rezension: es wäre nicht mein Buch! :D Klingt das jetzt schräg? Vielleicht... aber ich habe "the sun is also a star" gelesen und mochte den Stil der Autorin dort schon nicht soooo sehr. Ich fühlte mich ständig rausgerissen auch die Art an sich, war einfach nicht meins. Eingies war schon poetisch, ja, aber irgendwie, hat es mich einfach nicht mitgenommen. Und das scheint hier ja doch wieder ähnlich zu sein, mit Listen und Kram zwischendurch, der mich dann eher rausreißen würde. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass sie eingie schlaue Fragen stellt und damit zum Nachdenken bringt, glaube ich einfach nicht, dass es für mich die Art von Geschichte ist, die bei mir funktioniert. Und das ist ja auch okay. ich fand es trotzdem interessant bei dir Eindrücke zu bekommen und wem diese Art der Storyführung liegt, der wird bestimmt auch in eine tolle Geschichte eintauchen. Mich würde da ja jetzt besonders der Tanzaspekt interessieren, aber ich schätze, alles andere... könnte schwierig sein ;)
    Freut mich trotzdem, dass es dich so gut mitgenommen hat.
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.