Folgendes kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, Amazon und anderen Blogs. Diese Verlinkungen sind freiwillig und der Inhalt meiner Beiträge ist nicht vorgegeben. Ich betreibe diesen Blog privat. Er dient der Unterhaltung und Information über Literatur und keinem kommerziellen Zweck. Die Texte geben meine persönliche und ehrliche Meinung wieder.

Monatsrückblick Tanja und Leni März 22

 


Hallöchen liebe Leser/innen,

irgendwann fange ich einen Monatsrückblick bestimmt anders an, als mit der Verwunderung darüber, wie schnell ein Monat schon wieder um ist. Der März war bei mir wieder gefüllt mit einigen Tanzstunden, Sonnenschein und schönen Momenten mit Freunden. Ansonsten war es eher ein ruhigerer Monat bei mir.

Auf dem Blog gab es den ersten Mädelsabend des Jahres und wieder ein paar Rezensionen mehr. Es war schön, bisschen aktiver beim Schreiben von Artikeln zu sein.

Wie war euer März?

Ganz liebe Grüße

Leni

 

Tanjas gelesene Bücher im März:

Nachdem mir Uwe und Sandra schon so viel von Ruby Fairygale vorgeschwärmt haben, war für mich klar, dass ich den ersten Band der Erstleserreihe rund um Ruby im März würde lesen müssen. „Ruby Fairygale und die Insel der Magie“ von Kira Gembri und Marlene Jablonski hat mir unglaublich gut gefallen. Es geht um ein Mädchen, das gemeinsam mit ihrer Familie auf einer kleinen Insel lebt. Hier kümmert sie sich mit ihrer Großmutter gemeinsam um die Pflege kranker Tiere. Was jedoch keiner wissen darf, ist, dass es sich hierbei nicht immer nur um normale Tiere, sondern auch um magische Wesen, wie Kobolde und Feen handelt. Als eines der Kinder auf die Idee kommt, die Robben zu vertreiben, die sich auf der Insel neu angesiedelt haben, muss Ruby etwas unternehmen. Unerwartete Hilfe bekommt sie von einem „neuen Patienten“.

 


Wächter der Lüfte“ von Rhianna Pratchett war für mich DAS Wunschbuch in 2022. Hierbei handelt es sich nicht nur um das Buch der Tochter eines meiner Lieblingsautoren sondern zugleich auch noch um ein Spielebuch. Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an die Geschichte und auch an das Format. Beide wurden mehr als nur erfüllt. Für mich schon jetzt ein Jahreshighlight.

 


It was always love“ von Nikola Hotel wollte ich schon direkt nach dem Lesen des Auftakts der Dilogie lesen, der mir wahnsinnig gut gefallen hat. Besonders genial fand ich, dass sich in dem Buch auch noch Handletterings befanden. Auch, wenn Band 2 andere Figuren in den Fokus stellt, wusste mich diese Geschichte erneut zu überzeugen.

 



"Two Sides of the Dark“ von Alexandra Flint ist der Auftakt einer Superheldengeschichte, der mir in diesem Monat ebenfalls ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden geschenkt hat. Während des Lesens habe ich immer wieder gedacht: Das ist eine Geschichte, die man verfilmen sollte.

 

Als ich „Shiny Watercolor – Leuchtende Motive aus Flora und Fauna“ von Elisabeth Götz im Verlagsprogramm vom EMF-Verlag entdeckt habe, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt würde lesen wollen. Nachdem ich im Dezember meinen ersten Glitzerfarbkasten von „Coliro“ erhalten habe, brauchte ich ein wenig Inspiration. Diese Inspiration erhoffte ich mir von „Shiny Watercolor“. Auch wenn die Übungen schon etwas anspruchsvoller waren, habe ich, so möchte ich behaupten, ein paar schöne Bilder mit Hilfe des Buches aufs Papier bekommen.

 



"Ariane: Next Level – alles auf neu“ von Pandorya hat es mir im März leider von der Geschichte her sehr schwer gemacht. Meine Vermutung, dass ich mehr Spaß mit dem Buch gehabt hätte, wäre ich ein eingefleischter GTA5-Roleplayer, hat sich beim nachträglichen Lesen einiger Rezensionen bestätigt. So erschienen mir die Figuren leider hoffnungslos naiv und ich sah die Wendungen voller glücklicher Fügungen.

 


Roxy – Ein kurzer Rausch, ein langer Schmerz“ von Neal und Jarrod Shusterman hingegen hat meine Erwartungen übertroffen. Die Autoren haben hier ein sehr kritisches Jugendbuch über das Thema Medikamenten- und Drogensucht geschrieben. Hierbei haben sie eine interessante Art der Erzählung gewählt. Sie haben die Drogen personifiziert.


 

 

Lenis gelesene Bücher im März:


Gestartet habe ich in den März mit dem neuen Band der Reihe „Mederia 4: A Kingdom Fears“. Diese Welt gehört zu meinen Favoriten in dem High Fantasy Genre und ich habe mich so gefreut, neue Charaktere und Settings kennenlernen zu können.

 




In „Als wir Tanzen lernten“ von Nicola Yoon, überzeugt die Autorin wieder einmal mit einem flüssigen Schreibstil und einer tollen Liebesgeschichte. Nur, dass sie hier das Thema Liebe gehörig hinterfragt und in Frage stellt. Das Buch kann ich empfehlen für jeden Romanze-Tanz-Romanliebhaber oder für Personen, die gerade selbst ein wenig an der Liebe zweifeln.

 



Was wir dachten, was wir taten“ war ein starker Kontrast zu meinem vorherigen Buch. Mit den Schülern dieser Klasse, erlebt der Leser einen absoluten Albtraum mit: einen Amoklauf. Aus psychologischer Sicht wurde der Roman sehr spannend geschrieben, aber das Buch war deutlich weniger brutal, als erwartet und für mich somit auch weniger authentisch.

 


Ein Märchen aus 1001 Nachmittage: Aladins siebter Wunsch ist nun bereits mein 5. Roman von der humorvollen Märchenkönigin Jacqueline Weichmann-Fuchs. Diesen Teil der „Ein Märchen aus 1001 Nachmittage“-Serie, empfand ich als einer der tiefgründigsten Geschichten aus ihrer Feder. Hier werden einige wichtige Themen, wie Sklaverei, Vorurteile und Unterdrückung aufgegriffen. Dabei geht ihr aber nicht der Witz in den Dialogen verloren. Auch authentische, grandiose Charakterentwicklungen gibt es hier nicht zu missen.

 


Von Tanja Voosen bin ich fesselnde Liebesgeschichten mit sarkastischen Dialogen gewohnt. Umso mehr konnte sie mich mit der großen Portion Tiefgründigkeit in My first Love überraschen. Auch weiterhin gibt es ein humorvolles Hin und Her zwischen den Hauptfiguren, aber hier waren die Charaktere und ihre Hintergrundgeschichte extra grandios ausgearbeitet.

 



The Inheritance Games war ein Krimi-Roman mit interessanter Grundstory und einem spannenden Handlungsort. Die Protagonistin dieser Geschichte erbt überraschend ein riesen Erbe und versucht im Herrenhaus des Verstorbenen alle hinterlassenen Rätsel zu lösen. Hilfe erhält sie dabei von den frisch enterbten Enkelsöhnen, deren Handlungsmotive immer fragwürdig bleiben. Die Handlung ist intelligent verpackt und voller genialer Rätsel zum Mitraten. Lediglich der emotionale Part bleibt etwas auf der Strecke.

 


Girl at Heart
ist Teenie-Romanze durch und durch. Baseball-Star Charlotte wird von ihren Freunden und ihrem Schwarm eher als Junge gesehen. Die Situation verletzt sie und sorgt für den Startschuss einer Selbstfindung und dem Austesten verschiedener Tätigkeiten, die klischeehaft als „typisch mädchenhaft“ beschrieben werden. Ich wurde emotional total mitgerissen, fand die Charaktere toll und nachvollziehbar gestaltet und es schneidet Themen, wie Selbstfindung, Selbstbewusstsein oder die ersten Zukunftspläne an.

 

 

 

Lieblingsbuch:

Tanja's Favorit war: 

Nicht nur, dass es sich hierbei um ein Spielebuch handelt, das vom Konzept her schon eine Menge Lesespaß verspricht, auch die Geschichte war einfach genial erzählt. Dazu ein leicht verständliches Regelwerk. Hier stimmte einfach alles. 

Dieses Buch war für mich DAS Wunschbuch in 2022 und nunmehr kann ich es euch schon jetzt stolz als DAS Jahreshighlight in 2022 präsentieren.



Roxy – Ein kurzer Rausch, ein langer Schmerz war für mich ebenfalls ein Highlight im März. Nicht nur, dass die Autoren Neal und Jarrod Shusterman sich hier für ein sehr wichtiges Thema entschieden haben, auch die Umsetzung war grandios. Besonders gefallen hat mir hier auch das Ende, über das ich – aus Spoilergründen – nicht allzu viel verraten möchte.


 

 

Leni's Lieblingsbuch war:

Das Buch war mein emotionaler Mitreißer des Monats. In die Protagonistin konnte ich direkt hineinfühlen, ich habe mit ihr gefiebert, gelacht und geweint. Ihre neuen Freundschaften waren süß und der Teamkapitän, der sie unterstützt, einfach maximal goals. Es hat in mir die Lust geweckt, wieder mehr Bücher in diesem Genre zu lesen.

 

 

Lieblingscover:


 Tanjas Favorit unter den Buchcovern ist „Two Sides of the Dark“. Das Cover ist, vom Motiv her, ja eigentlich eher schlicht gehalten. Aber gerade diese Schlichtheit gefällt mir sehr. Das goldene Amulett dazu dieser schöne grau-blaue Hintergrund … ich finde, das hat was.


 

 

Leni gefiel das Cover von Als wir Tanzen lernten besonders gut. Das Cover strahlt Sommer, eine schöne Liebesgeschichte und die Liebe zum Tanz aus. Zudem ist die Dynamik mit den schwingenden Haaren und den aufploppenden Blumen, so schön!


 

 


Lieblingscharakter:

 

Als Lieblingscharakter für den März möchte Tanja Noah aus „It was always love“ küren. Noah hat auf jeden Fall einige Ecken und Kanten. Oft hat er erst gehandelt und im Nachhinein über Konsequenzen nachgedacht. Aber Noah hat auch sehr viele gute Seiten. Er hat ein riesengroßes Herz und setzt sich für die ein, die er liebt. Raue Schale, weicher Kern. Ich habe Noah beim Lesen immer mehr ins Herz geschlossen.

 

 

 

Lenis Lieblingscharakter in diesem Monat bewegt sich in der Welt von Mederia. Im 4. Band erzählt Sabine Schulter die Geschichte von den Kindern der vorherigen Helden. Und zu den Hauptcharakteren gehört das junge Drachenweibchen. Sie ist eines der mächtigsten Wesen dieser Welt und trotzdem schüchtern und voller Zuneigung ihren Freunden gegenüber. Irgendwie konnte sie mich dieses Mal am meisten faszinieren.

 

 

Lieblingswelt:


Tanja war im März am allerliebsten im Spielebuch „Wächter der Lüfte“ unterwegs. Die Geschichte spielt auf der Himmelswelt Zephyrus. Im Herzen des Sturmwinde befindet sich die schwimmende Inselgruppe Pangaria. Als Sturmwächter besucht man im Verlauf des Abenteuers verschiedene Inseln. Jede Insel ist für sich besonders. So gibt es z.B. eine Insel, auf der Wolken gezüchtet werden und eine Insel der Händler mit vielen Ständen, die zum Stöbern einlädt. Es gibt Kobolde, Riesen, Blitzschlangen und unglaublich viel zu entdecken.

 

 

Leni war begeistert von dem Herrenhaus in The Inheritance Games. Das ganze Haus ist voller Rätsel, mehrere Schreibtische haben unterschiedliche Geheimfächer, an jeder Ecke versteckt sich ein neues Geheimnis, ein neues Rätsel. Regelmäßig hat es aus einem weiteren Geheimgang geklopft. Hier hat es einfach Spaß gemacht.

 

 

Lieblingstitel:


Bei der Wahl des liebsten Buchtitels hat sich Tanja für „Shiny Watercolor“ entschieden. Bei dem Titel habe ich sofort an meine neuen Glitzerfarben gedacht und Lust bekommen eigene Bilder mit Glitzereffekt aufs Papier zu zaubern.


 

 

Lenis liebster Buchtitel in diesem Monat war „Was wir dachten, was wir taten“. Der Titel bietet so viel Interpretationsfläche und hat mich immer wieder nach dem Buch greifen lassen. Mir ist nicht superdeutlich geworden, wie die Autorin diesen Titel mit ihrer Geschichte interpretieren wollte, aber so bleibt es für den Leser auch noch ein wenig offen.

 

 


Leseplanung für den März:

Tanja wollte im März diese Bücher lesen:

Das hat geklappt :o) 

 

Im März hat sich Leni gleich drei Bücher vorgenommen:

Sie hat alle Bücher im März verschlungen!

 

Lesevorsatz für den April:

Tanja möchte im April auf jeden Fall dieses Buch lesen:


Dieses Buch hat sich Leni für den April vorgenommen:


Unsere geplanten Aktionen für April:

Im April werden wieder frühlingshafte Buchempfehlungen vorgestellt von Tanja, Leni und vielleicht ja auch von dir? Auf unserer Infoseite könnt ihr euch informieren.

Natürlich werden Tanja und ich auch wieder für euch in den Neuerscheinungen der Verlage stöbern. Im April wird es also eine Menge Stoff für die Wunschliste geben.

Im April gibt es, wie gewohnt wieder ein Handlettering der Buchblogger. Dieses Mal unter dem Motto „Kreislettering“. Wir wollen mit euch ein literarisches Wort mit einem Kreis verbinden.

Wir sind gespannt:

Wie war euer März? Habt ihr ein Highlight unter euren gelesenen Büchern, dem Weltenentwurf oder den Buchcharakteren, die ihr in diesem Monat erlesen durftet?

7 Kommentare:

  1. Hallo Leni,

    ich bin total gerührt, dass du meinen Aladin als den Tiefgründigsten meiner Romane ansiehst. Das freut mich riesig. Ich hatte so gehofft, dass er dir gefallen würde, da ich ja weiß, wie gerne du orientalische Märchen magst. :-)))))

    Ganz liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jacqueline,

      ich freu mich immer total darüber, wie sehr du dich über meine Worte freust. xD
      Dabei freue ich mich schon allein so darüber, dass ich deine Bücher lesen darf. Auf meine Rezension auf deinen Aladin musst du auch nicht mehr lange warten! =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Hallo Leni,

      das ist richtig schön zu hören. Ich bin schon total auf deine Bewertung gespannt. Wenn du möchtest *grins*grins*, dann dürftest du dir (als Einzige) für meinen Sindbad (Roman für nächstes Jahr) eine Figur, ein Abenteuer und/oder etwas Besonderes (z.B. Gegenstand) ausdenken. Ich habe noch nicht angefangen, also wäre deiner Fantasie keine Grenze gesetzt. :-)))

      Löschen
  2. Hallo Leni, :)
    bei mir fängt der Rückblick auch oft so an. :D Es ist aber auch wirklich so.

    Von Nicola Yoon habe ich auch schon was gelesen und ich mag ihre Geschichten. „Als wir tanzen lernten“ sieht auch toll aus und werde ich mir auf jeden Fall merken. :)

    „Ein Märchen aus 1001 Nachmittage“ sieht ja toll aus. :)

    Ich wünsche dir einen schönen April! :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,

      irgendwie bietet sich dieser Start immer an, nicht wahr? =D
      Es ist einfach jedes Mal wieder seltsam, wenn man so "schnell" wieder am Monatsrückblick sitzt. Ich frage mich jedes Mal wieder, wo ist bitte die Zeit hin? xD

      Welches Buch hast du von Nicola Yoon bereits gelesen?
      Ich kenne von ihr noch "Du neben mir..." und "The Sun is also a Star". Ich fand beide Bücher sehr gut, aber "Als wir tanzen lernten" noch ein Ticken besser. =)

      Ein Märchen aus 1001 Nachmittage ist eine Reihe mit mehreren Märchenneuerzählungen. Vielleicht spricht dich auch noch ein weiterer Roman aus der Reihe an?

      Danke, das wünsche ich dir auch! ♥

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  3. Hallo Leni,
    ich finde es sehr sympathisch, dass du dich wunderst, wohin der Monat gegangen ist, so geht es mir aktuell nämlich auch! Dann fühlt man sich gleich nicht mehr ganz so allein ;)

    Der vierte Band der Mederia-Reihe liegt hier auch und wartet darauf von mir gelesen zu werden, bisher bin ich nicht dazu gekommen, aber ich freu mich schon darauf.
    Als wir tanzen lernen, hatte ich in deiner Neuerscheinungsliste schon gesehen, an sich klingt das zwar nicht schlecht, aber ich komme an den Stil der Autorin nicht so ran, zumindest nicht wenn es so ist, wie in dem Bcuh, das ich von ihr gelesen hatte und danach klang es sehr ;) Aber freut mich, dass es dir gefallen hat.
    Girl at heart hat Anja gelesen, ich kenne von der Autorin bisher nur Cinder&Ella, dieses Buch steht bei mir aber auch noch auf der potenziellen Leseliste - irgendwann ;)
    Die aderen kenne ich teilweise vom Sehen, gelesen habe ich aber nichts davon. Es freut mich auch, dass dir das Buch vom Mädelsabend insgesamt dann so gut gefallen hat :)

    Ich wünsch dir einen tollen, langsamervergehenden April ;)
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  4. Schönen guten Morgen!

    Bei mir bremst sich die Zeit mittlerweile tatsächlich aus und seit Anfang des Jahres hab ich nicht mehr das Gefühl, das alles so an mir vorbeirauscht. Witzigerweise vielleicht deshalb, weil so viel passiert und die Wochen so vollgepackt sind...

    Von den gelesenen Büchern kenne ich leider keins, aber ich sehe schon wieder ein neues aus den Märchen von 1001 Nachmittagen :D Ich hab Blaubart immer noch im Hinterkopf und hoffe, dass ich es bald lesen werde!

    Ich wünsch dir einen wunderschönen April!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.