**R + Z** „Haus der tausend Spiegel“ – von Susanne Gerdom

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das Biest in deinem Land?




Erscheinungsdatum: 12.09.2016

Verlag: cbt

ISBN: 9783570310748

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 450 Seiten


„Die junge Hexe Annik steht vor einem Rätsel, das über ihr ganzes Leben entscheiden wird: Sie hat den Auftrag, das Geheimnis um die Familie van Leuwen zu lüften. Doch kaum ist sie auf dem majestätischen Anwesen angekommen, machen ihr die Bewohner, Gabriel und Daniel, eindeutige Avancen. Und Annik macht eine finstere Entdeckung nach der nächsten. Ist hier tatsächlich ein mächtiger Spiegelzauber am Werk, gewirkt von einer bösen Hexe? Die sich die Seele und Liebe der van Leuwens auf ewig sichern will? Kann Annik sie besiegen? Denn langsam aber sicher verliebt sie sich, und das Ende ist vollkommen ungewiss ...“



In diesem Buch herrscht ein magisches Märchenflair, verwoben mit einer Menge Mystery. Mit vielen wundervollen eigenen Elementen, erschafft die Autorin eine „Die Schöne und das Biest“-ähnliche Version und erzählt eine fantasievolle Geschichte.

Die Protagonistin in diesem Buch ist eine Hexe namens Annabelle, die von allen nur Annik genannt wird. Als Aufnahmeprüfung zur Universität, wird sie zu einem düsteren, dunklen Anwesen geschickt, um ein Rätsel zu lösen. Vorher muss sie überhaupt erst mal herausfinden, um was für ein Rätsel es sich handelt und nimmt währenddessen die Stelle als Kindermädchen im Haus an. Annik ist weder ein überirdisch schönes Mädchen, noch gehört sie zu den besten Hexen, aber dafür hat sie ein ausgeprägtes Feingefühl für Menschen, beziehungsweise deren Empfindungen und lässt häufig ihre Intelligenz hervor schimmern. Mit ihrer frechen, lustigen, mitfühlenden und einfach normalen Art, sticht sie als Protagonistin aus der Masse heraus.

In dem riesigen Anwesen trifft sie auf Daniel, der sich vor dem Licht zu verstecken scheint, auf Gabriel, dessen Gesicht Annik immer mit einer Eismaske vergleicht und dessen Augen ihr so leer entgegenblicken. In der Bibliothek lernt sie Rafeal kennen, der geistlich mehr Kind, als Mann zu sein scheint, aber ihr immer mit einem Lächeln begegnet und dann ist da noch der 5-jährige Elias, auf den sie aufpassen soll, der sich dabei aber im inneren eines Koffers versteckt und das den ganzen Tag über. Einige Bedienstete spielen auch noch eine gewisse Nebenrolle, aber es sind eher die vier Jungs/Männer und Annik, die charakterlich am besten ausgearbeitet wurden und dadurch im Vordergrund stehen. Alle Bewohner des Anwesens wirken ein wenig merkwürdig und scheinen etwas zu verbergen. Die Rätselsuche erweist sich also als nicht ganz so einfach, aber dafür als umso spannender.

Alle Charaktere haben ihre eigenen Eigenschaften und Geschichten, die man voller Vorfreude kennenlernt. Genauso viele Geheimnisse (wenn nicht sogar doppelt so viele), wie Fetzen an Informationen, werden aber immer wieder aufgeworfen. Die Fantasy-Elemente sind grandios, spannend und oft sehr originell. Besonders Spiegel spielen eine wichtige und zentrale Rolle, die ich als Idee noch nirgends so in einem Buch angetroffen habe. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und voller schöner Beschreibungen, die ich auch selten in anderen Geschichten angetroffen habe. Von vielen habe ich noch überhaupt nicht gehört, so dass ich geistlich immer einen Notizstift und Block herausgeholt habe, um diese schönen, bis ins Mark zur Situation passenden Beschreibungen, innerlich zu notieren und nicht mehr zu vergessen.

Was mich aber doch ein wenig gestört hat war, dass die Protagonistin eigentlich bereits sehr früh, einige Informationen zu dem Mysterium indirekt zugeschoben bekommt, sie aber entweder ignoriert, nicht weiter betrachtet oder erst ab einem späteren Zeitpunkt für wichtig empfindet. Einige Informationen oder Mysterien, wurden bis zum Ende auch nicht weiter erklärt oder es wurde nicht weiter drauf eingegangen und eigentlich wirkt die Geschichte mit dem Ende abgeschlossen, so dass ich nicht mit einer Reihe und weiteren Antworten rechne. Das große Obermysterium, war zugegeben, wirklich gut durchdacht und genial, aber den groben Verlauf, hatte ich eigentlich schon ab einem bestimmten Informationsfetzen ziemlich heraus und das bereits ein wenig zu früh in der Geschichte. Das Buch ist durchzogen von einer gewissen Spannung und Mystery, aber zumindest bei mir, war ab einem bestimmten Punkt zumindest der Überraschungs-Effekt weg.



Eine magische "Die Schöne und das Biest"-Adaption, verbunden mit einem spannenden Spiegel-Mysterium. Die Geschichte wurde gut durchdacht, besitzt vielseitige, interessante Charaktere und wickelt den Leser in eine düstere, aber zauberhafte Welt ein. Nur das häufige "ignorieren" von Informationen seitens der Protagonistin und die gewisse Vorhersehbarkeit, die sich gegen Ende immer stärker entwickelt, hat mich ein wenig gestört.



( 4 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Ich bin ja ein absoluter Fan von dem Märchen "Die Schöne und das Biest", was so in etwa der Grund dafür ist, dass ich ständig zu Adaptionen der Geschichte greife. Deswegen nehme ich dieses Märchen auch soooo gerne in meinen Rezensionsextras auf. Als ich nämlich ein wenig auf Pinterest gestöbert habe, bin ich auf ein Bild gestoßen, das einfach perfekt zu dem Buch passt und sogleich hatte ich mein Motiv für meine nächste Zeichnung. =D

//ref used, credit to the artist//


In "Die Schöne und das Biest" kommt auch ein Spiegel vor und als ich das Bild mit Belle in einem zersplitterten Spiegel entdeckt habe, war das als Extra für "Haus der tausend Spiegel" einfach passend wie die Faust aufs Auge. Dabei beziehe ich mich nicht nur auf den Adaptionsteil und die Spiegel. Es passt einfach in so vielerlei Hinsichten, die ihr während des Lesens jedoch für euch selbst entdecken müsst. ;-) (Na gut, einen Hinweis gebe ich euch noch und zwar die Rose ^-^)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫

Kommentare

  1. Danke für diese tolle Rezension!

    Ich liebe Märchendapationen sehr und am meisten gefällt mir auch die Schöne und das Biest als reines Märchen und daher verschlinge ich ebenfalls alle Adaptionen zu diesem Märchen.. das Buch kommt definitiv ganz oben auf meine Wuli!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Stefanie,

      ich freue mich hier gerade irgendwie total, dass dir der Einblick aufs Buch durch die Rezension, jetzt so neugierig gemacht hat. Märchenadaptionen sind auch total mein Ding und bei "Die Schöne und das Biest" klatsche ich gerade innerlich mit dir ab. Dieses Märchen ist sooo schön! ♥ Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß mit dem Buch und bin bereits neugierig auf deine Meinung dazu. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  2. Huhu Leni,

    habe heute erst genau dieses Buch angefangen und den Vergleich zu "Die Schöne und das Biest" auch direkt ziehen müssen. :D
    Seit wann hast du denn diese süßen Djinns?! Sooo knuffig ♥.♥ Darf ich sie knuddeln? XD

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lena,

      was ein Zufall! =D Ich bin ja schon total gespannt, wie es dir gefallen wird. Die Parallelen zu "Die Schöne und das Biest" sind aber auch ziemlich auffällig, wie ich finde. Bei ein paar Bloggern habe ich allerdings mitbekommen, dass sie bei dem Buch gar nicht an das Märchen gedacht haben und da bin ich doch ganz froh, dass du die Parallelen auch bemerkt hast. Ich dachte schon, ich bin einfach ein zu großer "Die Schöne und das Biest"-Fan. ='D Viel Spaß noch beim Lesen. ♥

      Awwwwww, Dankeschön!! *--* Die Djinns habe ich schon seit Ende Juni. =D Ich freue mich hier gerade wie ein Honigkuchenpferd, dass sie dir so gut gefallen. ^-^ Und na klar! Schau mal, mein Djinn ist so ein großer Knuddelfan, er knuddelt sich auf jedem Bild immer selbst. Waaaah, also, ich freue mich echt immer noch riesig. *haha*

      Ganz liebe Grüße
      Leni ♥

      Löschen
    2. Das Buch gefällt mir bis jetzt sehr gut (bin ca auf Seite 150) und die Parallelen zum Märchen sind eigentlich schwer zu überlesen. :'D Aber viele kennen Märchen und Disney ja auch einfach nicht so gut, da merken sie es halt nicht. :)

      Würde dann gerne den zweiten Djinn von links knuddeln - ersieht so freundlich aus. ♥.♥ *knuddel*

      Lena ♥♥♥

      Löschen
  3. Hi Leni,

    tolle Rezi! Besonders gelungen finde ich deinen Vergleich zu Die Schöne und das Biest. Das Buch liegt auch schon bei mir auf dem SuB und ich freue mich da jetzt richtig drauf. :)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,

      Dankeschön! ♥ Es freut mich richtig, dass die Rezension dir so viel Lust aufs Buch gemacht hat. =)) Dann kann ich dir jetzt nur noch viel Spaß beim Lesen wünschen.

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir
      Leni

      Löschen
  4. Hey Leni,

    wow diese rezension hat es mir total angetan! Sie ist irgendwie so atmosphärisch. Keine Ahnung wie ich es beschreiben soll, aber du fasst alles sehr gut zusammen und schlägst dabei trotzdem einen mysteriösen Ton an. Das Buch ist auf jeden Fall auf meiner WuLi gelandet durch deine großartige Rezension. Auch das es an ein Märchen angelehnt ist, finde ich toll. Genauso wie du, liebe ich Märchenadaptionen *_* Das du schon recht früh raus hattest was abgeht ist natürlich schade, aber bei deiner Rezension merkt man trotzdem wie gut dir die anderen Elemente gefallen haben :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      also ich muss schon sagen, dass ich bei diesem Feedback sicherlich rote Wangen bekommen habe. Oh mein Gott! <3 Ich freue mich gerade riesig, was für einen Effekt meine Rezension auf dich hatte und natürlich auch darüber, dass das Buch auf deiner Wunschliste gelandet ist. *hehe* Von Märchenadaptionen kann man aber auch einfach nie genug haben, nicht wahr? Am Ende hatte ich wirklich schon einen starken Durchblick, wie sich das Buch vermutlich entwickeln würde, allerdings hat es wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und wie du schon perfekt formuliert hast, haben mir andere Elemente wirklich sehr gefallen. Auf jeden Fall empfehlenswert! =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  5. Hallo Leni,
    mit deiner Anmerkung, dass es sich bei dem Buch um eine Adaption von Die Schöne und das Biest handelt, hast du mich sehr neugierig gemacht. Das Cover des Buches hat mich eigentlich nicht angesprochen. Deine Rezension umso mehr.

    Nach dem Lesen des ersten Absatzes habe ich gedacht: Hey, das klingt ja fast so wie die Geschichte, die du erst gestern zu Ende gelesen hast (Witches of Norway). Auch dieses Buch wimmelt nur so von magischen Momenten und interessanten Charkteren. Auch hier ist die Protagonistin eine Hexe, die sehr gut auf andere Menschen eingehen kann.

    Derzeit liest man immer mehr von Hexen in der Hauptrolle. Das gefällt mir sehr. Ich finde Hexen ansich sehr interessant.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      ich kenne doch noch relativ wenige Märchenadaptionen von "Die Schöne und das Biest" in deutscher Version, deswegen werde ich da genauso schnell neugierig wie du. Das Cover vom Buch gefällt mir sogar richtig gut, da ich den in Spiegeln zersplitternden Typen, einfach genial bearbeitet finde. Also ich kann da immer kaum den Blick abwenden, aber es ist auch immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich Meinungen sein können. Dafür freut es mich auch umso mehr, dass dich die Rezension so anspricht. =))

      Das Buch "Witches of Norway" kannte ich bisher noch gar nicht, aber das Buch klingt unglaublich interessant. Hat es dir denn gefallen?

      Im Buch "Haus der tausend Spiegel" ist die Protagonistin zwar eine Hexe, aber dieses Detail steht nicht komplett im Vordergrund. Sie ist ja noch eine Hexe in Ausbildung, die diese Prüfung im dunklen Anwesen machen muss, um ein Studium zu bekommen. Deswegen sind ihre Hexenkräfte noch nicht ganz so stark und auch generell ist sie dort eher unter dem Durchschnitt. Trotzdem kommen immer wieder kleine Zauber in der Geschichte vor und es ist auch mal erfrischend keine überdurchschnittliche Protagonistin in der Geschichte zu haben. =))

      Ich LIEBE Hexen-Geschichten! Mir ist auch aufgefallen, dass immer mehr Geschichten mit Hexen in der Hauptrolle herauskommen und diese Entwicklung gefällt mir auch ausgesprochen gut. =))

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Huhu Leni,
      ich habe bislang noch keine Adaption von Die Schöne und das Biest gelesen. Mir fällt aber aus dem Stehgreif noch ein Buch in diese Richtung ein.

      Witches of Norway ist ein Buch aus der neuen Dark Diamonds-Reihe von Carlsen.
      Die Rezension möchte ich auf jeden Fall diese Woche einstellen. Ich war sehr zwiegespalten. Einerseits hat mir das Buch sehr gefallen, andererseits wurden so viele Fragen aufgeworfen und nicht in diesem Band geklärt.
      Vielleicht magst du dir die Rezension mal durchlesen, wenn sie eingestellt ist (ich glaube ich habe sie am 04.11. eingeplant?!). Ich denke daraus lässt sich sehr gut herauslesen, was ich beim Lesen des Buches empfunden habe.

      Okay, wenn du das so schreibst, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob die Protagonistin aus deinem Buch der aus Witches of Norway so sehr ähnelt ...?!

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  6. Hey ;)
    Bei diesem Buch bin ich auch schon die ganze Zeit am überlegen.
    Der Klappentext hört sich wirklich toll an! Und was du darüber berichtet hast hört sich auch recht spannend an.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Leni,
    das Bild passt wirklich gut ;)
    Ich musste grad überlegen, aber ich gehöre wohl zu denen , den die parallelen zu Die Schöne und das Biest nicht aufgefallen ist. wirklich komisch, dabei mag ich den Film so und es passt echt gut :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen