**R** "Rauklands Sohn" - von Jordis Lank




Erscheinungsdatum: 07.02.2013

Verlag: Verlagshaus el Gato

ISBN: 9783943596045

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 300 Seiten


Vielen Dank an die liebe Autorin und an den Verlag für das bereitstellen eines Rezensionsexemplares! <3






*** Du allein bestimmst, wer du bist *** 
Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist der mächtigste Herrscher im Nordmeer: ein machtgieriger Mann, der sein Land von einem Krieg in den anderen führt. Ronan hat nie gelernt, das infrage zu stellen: Freundschaften sind ihm unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Das Eiland muss er einnehmen oder er verliert den Thron. Mit Waffengewalt ist das aussichtslos: Ronan braucht nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die Achtung der Prinzessin von Lannoch gewinnen. Wie man das anstellt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor.



In diesem Buch war der Schreibstil definitiv ein Highlight. Man taucht schnell in dieser anderen Welt ein und hat alles bildlich vor Auge. Von den beschriebenen Inseln habe ich alles gesehen von den Stränden bis hin zu den Klippen, den Weiden und den Pferden und von den Städten hat man die Burg, aber auch die Märkte und den Menschenpulk direkt da. Beschreibungen und Erzählweisen waren schön flüssig und haben Erkennungswert.

Es ist eine Geschichte über eine tiefe Freundschaft und man hat andauernd vor Augen, wie wichtig Freunde doch sind. Dass sie sich gegenseitig unterstützen, sich helfen und füreinander da sind. Wie traurig muss doch so ein Leben ohne Freundschaften sein, wie Ronan eins führt. Er wurde mit dem Schwert praktisch großgezogen und hat kaum andere Bekanntschaften außer mit denen auf dem Schlachtfeld. Dementsprechend ist das Buch auch ein Tickchen Brutal. Irgendwie hat er mir da total leid getan bei diesem Gedanken, aber klar, was man nicht kennt kann man auch nicht vermissen.

Eben weil Ronan auch so etwas anders aufgewachsen ist, stellt es sich für ihn plötzlich als schwierige Herausforderung dar, dass er einen Freund finden muss. Um seinen zornigen Vater zu besänftigen muss er die Herrschaft über Lannoch erlangen und das bekommt er eben nur nach den Regeln von Merin, dem König von Lannoch. Aufgabe um Aufgabe gilt es zu erledigen und eine ist mal schwieriger mal weniger. Aber wie spricht man mit einer Menge von missmutigen, abweisenden Lannochern und findet da ausgerechnet noch einen Freund? Dabei erkennt man schnell, dass Ronan eine harte Schale ist, die noch erkennen muss, dass es so etwas wie einen weichen Kern gibt. Es ist einfach so unglaublich schön beizuwohnen, was eine erste richtige Freundschaft für eine Person bedeuten kann und wie viel es doch wert ist. Ich glaube manchmal nehmen wir unsere Freundschaften viel zu selbstverständlich und deswegen sollten wir hin und wieder unseren Freunden sagen, dass sie einfach die Besten sind. ;-)

In diesem Buch kommen einige Charaktere vor und gewisse Zeiten hat man Schwierigkeiten durch zu blicken, dadurch bleiben einige etwas blass, aber es konnten einem auch so viele ans Herz wachsen. Allein der kleine Torin ist ein Knuffelpaket sondergleichen. Liam ist ein wirklich toller Freund mit Ängsten und Schwächen, aber auch den Willen sie zu überkommen. Kiara, die Schwester von Ronan, von der man zwar nicht ganz so viel herausfindet und trotzdem zu den Lieblingscharakteren zählt. Der Schmied, die Nachbarin, die Kinder, die Schwertkämpfer und und .... und Eila. Sie verspricht auch nochmal einen kleinen, aber feinen Liebesgeschichtenhauch. =)

Dadurch, dass Ronan eben als Krieger aufgewachsen ist, trainiert er tagtäglich mit Schwert, Händen, Füßen und kompletten Körpereinsatz. Die Autorin hat es total geschickt eingefädelt, weil sie dadurch immer wieder Tipps zum Fechten oder auch einfach nur mal zur Selbstverteidigung einfließen lassen und ausführlich beschrieben hat.

Was mir weniger gut gefallen hat, war der Spannungsgehalt. Hin und wieder hat es sich einfach ein wenig gezogen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich immer wieder einige Seiten hinter mich gelegt hatte und die Situation im Grunde noch die Gleiche ist. Ein paar mehr Dialoge hätte ich mir auch gewünscht, weil da einfach immer wieder ein toller Humor durchgesickert ist.


Der Schreibstil ist ein totaler Genuss, die Thematik rund um Freunde hat mir total gut gefallen und auch was das Buch einem mitgeben will ist angekommen. Charaktere sind teils etwas blass und die Anderen werden direkt zu Freunden. Ich habe viele neue Sachen gelernt allein beim Thema Fechten oder eben das Kämpfen. Gerade Bücher in dieser Richtung hätten aber viel mehr Potenzial für spannende Szenen und die haben mir hier eindeutig gefehlt.



(4 / 5 Herzchen)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Passend zu dem Buch habe ich letztens ein Bild entdeckt. Es ist aus dem Anime Sword Art Online und passt zu Rauklands Sohn einfach wie die Faust aufs Auge.


Die ganze Aussicht nur mit einer wunderschönen Landschaft und mittendrin 2 Schwerter. So in etwa habe ich mir die Landschaft im Buch vorgestellt und Ronan muss einen Freund auf der Insel finden, dem er das Schwertkämpfen beibringt. Ich finde, die zwei ineinander verkreuzten Schwerter symbolisieren den Teil der Geschichte einfach perfekt. =)
Und oh  ja, ich habe versucht dieses Bild abzuzeichnen... und habe abgebrochen. Warum versuche ich mich auch jedes Mal wieder an einer Landschaft, obwohl ich doch weiß, dass es überhaupt nicht mein Gebiet ist?  Es sah übrigens grauenhaft aus, aber dieses Bild hat so gut gepasst und ich wollte es euch trotzdem zeigen... Also hier ist es. =D

Zur Verbildlichung und vielleicht ein wenig zum Eintauchen. =) 


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Kommentare

  1. Ich will dieses abgebrochene Bild sehen, das weißt du doch, oder? So schlimm kann es soch gar nicht sein. ^^ Das Extra hat schon was, besonders die Farben mag ich. Das Buch hingegen klingt nicht so nach meinem Geschmack. Es klingt so, als würde das Kämpfen ziemlich im Mittelpunkt stehen und das mag ich nicht. =/ Einerseits klingt es schon ganz interessant, andererseits schreckt das Kämpfen mich ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Lach* Ich schicke es dir auf jeden Fall per Mail. =D Und ooooh doch! Das kann es! =D Die Farben habe ich zum Beispiel gar nicht rein bekommen, kurz probiert habe ich es und dann sofort abgebrochen, weil ich es nur schlimmer gemacht habe. ^^' Das Kämpfen steht zwar auch im Mittelpunkt, aber nicht so stark. Am meisten geht es eigentlich um die Aufgaben, die Ronan erfüllen muss um ein Land regieren zu dürfen. Die sind wirklich Random und man merkt nicht so schnell, welchen Zweck sie haben, aber am Ende haben sie immer einen. =) Also es ist schon viel davon dabei, aber mich haben eher die Längen im Buch gestört. Deswegen ja auch der Punktabzug. =)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen