Leserunde bei Tanja und Leni ♪ Die Seiten der Welt 2 ♪







Hallöchen liebe Leser, ♥

Heute beginnt unsere Leserunde zu die Seiten der Welt - Nachtland. Bislang sind wir erst zu dritt. Spontaneinsteiger sind aber – wie immer - gerne willkommen.




Der erste Teil der „Die Seiten der Welt“-Reihe liegt bei mir nun schon ein wenig zurück. Ich kann mich noch wage daran erinnern, dass ich das Buch überraschend brutal fand und es dafür doch teilweise Längen hatte. Sehr schön fand ich, dass sich alles um das Thema Buch drehte und wie viel Fantasie in einer einzigen Geschichte zu finden sein kann.
Von einigen Lesern habe ich schon gehört, dass ihnen Teil 2 besser gefallen habe als der erste Band. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte um Furia  und ihre Freunde weitergeht. Außerdem brenne ich schon darauf mich mit meinen Mitlesern über die Geschehnisse auszutauschen. Gerade das Lesen in Leserunden bringt oft neue Erkenntnisse mit sich.

Die Aufteilung der Abschnitte und ein paar weitere Infos zum Ablauf findest du auf der Seite „Leserunden“. Natürlich stehen Tanja und ich dir auch für Fragen in den Kommentaren zur Verfügung.

Wie auch beim letzten Mal werden die Abschnitte wieder abwechselnd auf Tanjas und meinem Blog zu finden sein. Der erste Leseabschnitt beginnt auf Tanjas Blog "Der Duft von Büchern und Kaffee" und weiter geht es mit Abschnitt zwei bei mir. Du findest sie unten in den Kommentaren. Schreib deine Meinung als „Antwort“ direkt unter dem jeweiligen Abschnitt und du wirst bestimmt ziemlich schnell in ein spannendes Gespräch verwickelt werden =)

Tanja und ich freuen uns auf dich =)

Ganz liebe Grüße

Tanja & Leni


Abschnitt 1: Anfang bis Seite 132
Abschnitt 2: Seite 133 bis Seite 238
Abschnitt 3: Seite 239 bis Seite 377
Abschnitt 4: Seite 378 bis Seite 474
Abschnitt 5: Seite 475 bis Ende
Fazit


Achtung! Wichtiger Hinweis!


Diese Leserunde enthält Spoiler. Bitte lest nur weiter, wenn ihr die entsprechenden Stellen des Buches bereits gelesen habt.


Kommentare:

  1. Antworten

    1. In diesem Abschnitt lernt man als Leser Patience kennen. Ich fand den Leibwächter richtig cool. Irgendwie kann man zwar gar keine Angst vor ihm haben und ich bin mir auch nicht sicher, ob er der perfekte Wächter ist. Allerdings hat Furia schon zurecht festgestellt: Patience trägt das Herz am rechten Fleck.
      Besonders gefiel mir die Beschreibung von dem Cover des Buches aus dem er entsprungen ist. Ein Schmachtfetzen mit dem Titel Feuersturm der Leidenschaft. Ich hatte direkt so eine abgegriffene Variante eines Kioskromans vor Augen, auf dem so ein Adonis mit zerrissenem Hemd und wehendem Haar seine Holde im Arm hält. So cool!

      Schön finde ich auch, dass in diesem Teil die sprechende Lampe und der Sessel endlich aufgetaucht sind. In diesem Teil gibt es so viele Charaktere (alte und neue), dass es irgendwie – wie auch im ersten Band – an Platz in der Handlung zu mangeln scheint. So schien Marduk zum Beispiel zum Anfang sehr wichtig für die Handlung zu sein und dann hört man seitenlang nichts mehr von ihm. Kurz taucht dann Celestian auf oder die Familie Himmel bekommt ein Kapitel für sich. Dann hört man auch von ihnen wieder seitenlang nichts oder hat auch vorher seitenlang nichts von ihnen gehört. Stattdessen wird ein Kapitel für das Haustier die Riesenkakerlake Samsa eingeführt. Die Ideen und die Charaktere finde ich richtig gut, aber irgendwie ist das alles zu viel, um jedem die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient. Darunter leidet die Handlung. So finde ich. Was sagt ihr dazu?

      Sehr schön fand ich auch die Idee des Flusses Anonymus, der durch jedes Buch fließt und mit dessen Hilfe Patience eine Flaschenpost an seine Molly schicken möchte.

      In diesem Teil bricht jemand in das Haus ein und tötet Ariel. Es bleibt spannend, wer das war. Das Ausschlussverfahren spricht für Isis. Ich glaube das nicht.

      Irgendwie hat mich Ariels Tod nicht so sehr berührt. Vermutlich lag das für mich an den obigen Ausführungen. Hat euch der Tod von Ariel berührt?

      Der Abschnitt endet mit Furias Blick in den Spiegel und der Erkenntnis, dass sie darin in Buchstaben zu verschwimmen droht. Was ist da passiert, habt ihr schon eine Idee? Ich habe so gar keine Idee woher das kommen mag.

      Löschen
    2. Ich hatte beim Lesen schon so den Verdacht, dass du Patience mit deiner Andeutung meinst :) Ich finde ihn auch irgendwie richtig knuffig *-* Aber als richtigen Leibwächter kann ich mir ihn auch nicht wirklich vorstellen. Er hat einfach ein viel zu weiches Herz und ist anscheinend auch nicht ganz so helle xD Aber ich bewundere seine Liebe zu Molly. Die Idee von ihm mit der Flaschenpost ist echt total süß ♥

      Ich bin auch sehr froh, dass endlich die Lampe und der Sessel wieder auftauchen. Sie gehören für mich einfach zu diesem Buch dazu :)
      Ich kann dir nur zustimmen, diese Geschichte hat so viele wundervolle und verschiedene Charaktere, die alle liebevoll erschaffen und sehr interessant sind. Insgesamt finde ich die Welt der Bibliomantik so komplex, dass weit mehr als drei Bücher notwendig sind um auch nur annähernd alle Geheimnisse aufzudecken. Aber was das angeht hat Kai Meyer auch schon angedeutet, dass vermutlich noch mehr aus der Welt der Bibliomantik kommen wird.
      Ich finde eigentlich nicht, dass die Handlung sehr darunter leidet. Man kann natürlich nicht allem die verdiente Aufmerksamkeit widmen, aber die Handlung macht das dadurch, meiner Meinung nach, nicht schlechter.

      Richtig berührt hat mich Ariels Tod auch nicht, aber ich finde es trotzdem sehr schade, denn eigentlich mochte ich ihn ganz gerne. Ich bin vor allem gespannt, wie es jetzt mit dem Widerstand ohne ihn weiter geht.

      Ich könnte mir vorstellen, dass Patience die verschwommenen Buchstaben im Spiegel nicht sehen konnte, weil er kein Bibliomant ist. Vielleicht ist das ja so eine Art bibliomantische Magie, die die Bibliomanten umgibt und die der Spiegel irgendwie sichtbar machen kann. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt auf die Erklärung dazu.

      Löschen
    3. Ich freue mich gerade, dass wir beide Patience so gerne mochten :o) Wahrscheinlich kann man ihn dann gut als Leibwächter einsetzen, wenn man ihm sagt, was er tun muss. Er scheint sehr stark zu sein, aber mit klugen und durchdachten Feinden wird er es vielleicht etwas schwer haben.

      Die Sache mit dem Spiegel finde ich auch sehr interessant. Die Lösung darauf würde ich gern erfahren. Ich denke da hängt noch mehr dahinter als bibliomantische Magie.

      Löschen
  2. Antworten

    1. In diesem Abschnitt treffen Furia und Cat auf „Juli“. Die Kleine berichtet umgehend was passiert ist. Sie erzählt von dem Mord, den die Geschwister am Vater begangen haben und weint dabei. Ich war schockiert, zumal die Kleine selbst den Vater vergiftet hat. Wie abgebrüht ist die denn?

      Was mich etwas verwundert hat war, dass in der Villa keine Fußspuren auf der dicken Staubschicht zu sehen waren. Die Familie Himmel hat doch dort seit einiger Zeit gelebt. Wie kann das sein?

      In diesem Abschnitt hatte ich das Gefühl einem etwas konsequenterem Handlungsstrang zu folgen. Es gibt immer noch so viele offenen Fragen, aber es kommt mit Juli langsam Spannung auf.

      Summerbell stirbt im Kampf mit Arbogast. Irgendwie habe ich den Überblick verloren. Warum tötet er sie? Weiß das einer von euch?

      Ich muss noch einmal auf Juli zurückkommen. Ich finde dieser Charakter bewegt total, eben weil sie noch ein Kind ist und so süß aussieht und dann ist sie so eine Bestie. Typisches Horrorfilmszenario. Der Leser ist der Einzige, der die Informationen über ihre Lügen hat. Cat und Furia wissen ja nichts von den Geschehnissen. Umso mehr klebt man an den Seiten und möchte hineinbrüllen: Traut ihr nicht. Lasst sie nicht auf euer Anwesen!
      Erging es euch auch so?

      Ich habe direkt durchgeatmet, als die Teleportation gerade noch fehlgeschlagen ist. Wäre Cat mit den Geschwistern Rachelle und Veit alleine gewesen und hätte Furia gerade noch gesehen, wie ihre Freundin vor ihr mit den Feinden im Hintergrund verschwimmt, das wäre so schrecklich gewesen.

      Sehr erheiternd fand ich auch die Dialoge zwischen dem Schnabelbuch und Juli. Ich musste ein paar mal vor mich hingrinsen.

      Auch stirbt in diesem Abschnitt Veit. Ich habe nur gedacht: Wow, Kai Meyer räumt aber mit seinen Charakteren auf. Ich finde das krass, wieviele hier das Leben lassen müssen.

      Zum Ende des Abschnitts hin trifft Furia auf Kyrell und umarmt ihn voller Freude. Habt ihr noch eine Ahnung woher die beiden sich kennen und warum die Begrüßung so herzlich ausgefallen ist?

      Löschen
    2. Also ich finde Juli als Charakter sehr interessant, denn sie hat viele Facetten und weiß, wie sie ihren "Kleines Mädchen"-Charme einsetzen muss um einen Vorteil zu erzielen. Aber du hast recht, sie ist wirklich sehr skrupellos und hinterhältig. Das alles in Kombination finde ich echt total gruselig.
      Mir erging es auch immer so, dass ich am liebsten Furia und Cat angeschrien hätte ihr nicht zu vertrauen. Es hat mich wahnsinnig gemacht, zu wissen worauf es hinauslaufen wird aber nichts unternehmen zu können.

      Das mit den Fußspuren ist mir gar nicht aufgefallen. Aber wenn du es jetzt so sagst, ist das wirklich etwas merkwürdig.

      Das mit Summerbell tut mir zwar ein bisschen leid, aber sie war für mich jetzt kein so ausschlaggebender Charakter.
      Naja, Arbogast wollte doch wissen wo Isis ist. Sie wollten es ihm aber nicht sagen(bzw. wussten es selbst nicht). Arbogast wollte sie allerdings nicht gehen lassen, also hat Summerbell angegriffen bevor er es tun konnte. Und Arbogast hat sie dann halt im Kampf getötet. Aber einen konkreteren Grund gab es, soweit ich das mitbekommen habe, nicht.

      Mir tut der Tod von Veit irgendwie mehr leid als der von Summerbell. Ich mochte ihn eigentlich auf eine seltsame Art. Ist das normal oder stimmt mit mir etwas nicht ? xD

      Wie wir ja schon festgestellt haben, bringt Kai Meyer sehr viele unterschiedliche Charaktere mit in die Geschichte. Ich schätze bei der Masse ist es dann irgendwann notwendig den ein oder anderen Charakter zu beseitigen :D

      Also der erste Band liegt bei mir schon etwas zurück. Hat Furia diesen Kyrell da getroffen? Daran kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern. Sie haben ja kurz erklärt woher sie sich kennen, aber das hat mich eher auf ein etwas angespannteres Verhältnis schließen lassen. Mich hat es dann schon gewundert, dass Furia gleich so freudig und vertraut reagiert hat.

      Löschen
    3. Ich habe schon überlegt, ob es sich einfach um einen Raum gehandelt hat, der nicht genutzt wurde, aber irgendwie hätte ich mir da eine Erklärung gewünscht, zumal der Staub so explizit erwähnt wurde.

      Danke für die Erklärung mit Arbogast. Ich habe da irgendwie ein wenig den Überblick verloren :o)

      Was an Veit natürlich ziemlich genial war, war, dass er kaum erwähnt wurde und trotzdem so stark beim Leser ankam. Das spricht für seinen Charakter. Ich mochte ihn trotzdem nicht. Er war mir auch ein wenig zu böse. Aber ich kann verstehen, dass du ihn interessant fandest :o)

      Na, vielleicht hat Kai Meyer das sogar alles mit absoluter Absicht gemacht. Ich finde ja auch, dass ein Autor in der Lage sein muss, seine Charaktere umzubringen, damit der Leser sich nicht zu sicher fühlt und auch mit den Helden bangt und hofft. Allerdings ist K. Meyer in diesem Buch schon ganz ordentlich dabei ;o)

      Ich konnte mich an Kyrell auch so gar nicht mehr erinnern. Da bin ich überfragt. Hier hätte vielleicht so eine kleine Denkstütze ganz gut getan, damit man verstanden hätte, warum sie ihn so herzlich begrüßt.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich verlasse den zweiten Band von „Die Seiten der Welt“ mit sehr gespaltenen Gefühlen. Einerseits mochte ich die fantastischen Ideen und es gab auch durchaus Szenen, die mich zu fesseln wusste. Besonders der Handlungsstrang rund um die Pandora. Leider war das aber auch nur eine Nebenhandlung. Die Haupthandlung, nämlich der Kampf um die Welt der Bibliomanten und Exlibri war zum Einen verwirrend und zum anderen wurde er immer durch andere Handlungsstränge unterbrochen. Es gab zu viele Charaktere und zu viele Abschweifungen vom roten Faden.

      Ein paar der Charaktere haben es geschafft mich von sich zu überzeugen. Ich fand die Ausarbeitung teilweise sehr gelungen. So waren meine Lieblingscharaktere unter anderem Summerbell, Finnian, Patience, Kallista und auch Pandora. „Uh, Pandora?!“, mag der ein oder andere denken. Aber gerade ihre unberechenbare zerbrechliche Art, ihre fiese Entwicklung hat mich an den Seiten kleben lassen. Ich konnte es teilweise gar nicht glauben, was für ein Biest sie ist.

      Leni und ich haben uns zuvor schon ein wenig über „Die Seiten der Welt“ unterhalten. Dabei habe ich ihr von meinen Gedanken zum ersten Band berichtet und sie erzählte mir, was sie beim Lesen empfunden hat. Mir ist noch in Erinnerung, dass Leni sagte, dass ihr der erste Band teilweise etwas brutal erschien. Daran konnte ich mich gar nicht mehr so richtig entsinnen. In Nachtland waren mir Lenis Worte jedoch wieder präsent. Der Autor geht nicht zimperlich mit seinen Charakteren um. Sie sterben teilweise recht brutal und es stirbt auch nicht nur einer von ihnen.

      Ob ich den dritten Band der Reihe lesen werde, weiß ich noch nicht. Trotz der vielen guten Ansätze hatte ich viel zu oft keine Lust mehr zum Buch zu greifen, um wieder in die Geschichte einzutauchen. Ich bin mir sicher, dass es an den vielen Handlungssträngen lag. Auch gab es viele Actionszenen, die mich jedoch teilweise nicht zu fesseln wussten. Es gab einfach zu viel von allem, so dass ich mich nicht wirklich „fest lesen“ konnte.

      Wie ist es bei euch? Werdet ihr den nächsten Band lesen? Könnt ihr es vielleicht gar nicht erwarten damit anzufangen, weil ihr unbedingt wissen wollt, wie es weitergeht oder ergeht es euch vielleicht ähnlich wie mir?

      Löschen
    2. Ich kann dich gut verstehen. Es gab schon ziemlich viele Charaktere und auch die Handlungsstränge haben sich öfter überladen.
      Insgesamt fand ich das Buch trotzdem sehr gut. Ich mochte schon den ersten Teil sehr und auch dieser Band konnte mich wieder mit seiner wundervollen Welt in den Bann ziehen. Ich liebe diese komplexe Welt der Bibliomantik mit ihren erstaunlichen Kreaturen, wie zum Beispiel den Origamis ♥ Trotz der vielen verschiedenen Charaktere und Handlungsstränge fand ich das Buch sehr spannend. Besonders gerne mochte ich Isis, Patience, Finnian, Pandora und Veit. Bei den letzten beiden fand ich besonders ihre Persönlichkeit sehr interessant.

      Auch wenn in diesem Band ziemlich viele Charaktere gestorben sind, würde ich das Buch und die Weise wie sie umgebracht worden nicht als brutal bezeichnen. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich schon wesentlich Brutaleres gelesen habe xD

      Ob ich den dritten Band lese oder nicht steht außer Frage, denn er steht bereits signiert und lesebereit bei mir im Regal :)
      Aber auch sonst würde ich den letzten Teil auf jeden Fall lesen, da ich die Reihe eigentlich sehr schön finde und ich mich sehr wohl in der Welt der Bibliomantik fühle. Das Finale wird zwar noch etwas warten müssen, aber ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte rund um Furia ausgeht.

      Löschen
    3. Also auf jeden Fall muss ich deine Rezension lesen und ich werde dich bestimmt (wenn ich bis dahin nicht zuviel vergessen habe) mit Fragen löchern. Es ist ja nicht so,dass ich nicht neugierig wäre, wie es weitergeht ;o)

      Löschen
  4. Ich wünsche wieder viel Spaß. ;D
    Worum geht es eigentlich in den Büchern?
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marianne,

      ganz kurz umrissen geht es in den Büchern um eine Welt der Bücher. Es gibt derzeit drei Häuser, deren Oberhäupter diese Welt regieren und dann gibt es noch den Widerstand.
      Das Besondere an "Die Seiten der Welt" ist die Leidenschaft zur Literatur. Hier wird die Buchwelt lebendig :o)
      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    2. Hi Tanja,

      Das hört sich gar nicht mal so schlecht an... ABer ich glaube, ich warte noch ein bisschen... Vielleicht gibt es das ja irgendwann als Taschenbuch... :D
      Euch auf jeden Fall noch viel Spaß! ;)

      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen
    3. Huhu Marianne,

      vielleicht kannst du es dir ja auch aus der Bibliothek ausleihen? Leni hört das Buch als Hörbuch. Das finde ich eigentlich auch eine sehr interessante Sache.

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    4. Huhu zurük. :)

      Das könnte ich vermutlich, wenn ich bei einer Bibliothek wäre... :D
      Das wäre auch eine Möglichkeit... Mal schauen.

      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen