**R** „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ – von Sabine Schoder

Ein Buchtitel, bei dem man unterschreiben könnte




Erscheinungsdatum: 23.07.2015

Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch

ISBN: 9783733501518

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 352 Seiten





„Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Ihre Mutter: tot. Ihr Vater: ständig besoffen. Ihr Herz: gebrochen. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man mit einem Typen im Bett landet, den man eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet mit Jay? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch?“



Meine erste Notiz, die ich mir zu diesem Buch geschrieben habe, werde ich hier direkt mal einfügen:
Dieses Buch überziehen so viele Schatten und Düsternis, die im Laufe der Geschichte die Lieblingsfarbe von Viki angenommen haben -> reines Schwarz.

Für mich wurde das irgendwann sehr bedrückend und die Stimmung hat sich wie ein sich langsam ausbreitender Nebel um mich geschlossen. Bis irgendwann die kleine, lila Lichterkette eingesetzt wird, wie der einzige Farbfleck in Vikis Zimmer, welches ihr Leben erhellt. Jay.

Nennt mich romantisch veranlagt oder auch kitschig, aber ich kann und werde es nicht mögen, wenn sich die ersten „Dates“ nur ums miteinander schlafen drehen. Ab da habe ich mich schon gefragt, wie sie diese Liebesgeschichte weiter einweben wollte und da muss ich zugeben, wurde ich nochmal positiv überrascht. Zusammen mit Viki bekommt man schnell Schmetterlinge in den Bauch oder möchte sie und Jay zusammen schubsen. Gewürzt ist das mit einem unverkennbaren, wundervollen, schwarzen Humor.

„»Wie groß du geworden bist! […] Ich erinnere mich daran, als du sooo winzig und sooo süß warst!« Er deutet mit der Handfläche die Höhe seiner Knie an. »Die kleine Viki hat am liebsten rosa Schleifen in den Zöpfen und Prinzessinnenkleider getragen.«
»Das war nur Tarnung«, murre ich. »Darunter habe ich einen Satz Messer verborgen, um den bösen Prinzen abzumurksen.«“

Man liest dieses Buch ausschließlich aus Vikis Sicht und bekommt dadurch den Platz in der ersten Reihe ihres Kopfes. Geniale Sprüche sind das Eine, aber die Gedanken sind sogar noch ein Stückchen besser! Sie handelt oft unüberlegt und impulsiv, besitzt einen riesigen Dickschädel, hat mal mehr mal weniger Selbstbewusstsein (ein sehr realistischer Wechsel) und wirkt manchmal auch naiv. Also kurzgesagt: Sie wirkt richtig menschlich. Die Autorin hat es geschafft Viki total authentisch zu beschreiben und ihr Charakter einzuhauchen.

Jay hingegen, war für mich eine Art Matrjoschka ohne weitere Matrjoschka innendrin. Zwar schön von außen anzusehen und zu betrachten, aber innen hohl. (Nein, damit will ich nicht andeuten, dass er dumm ist) Das war ein Charakter, total ungreifbar für mich und bei dem ich einfach nicht durchgestiegen bin. Versteht mich nicht falsch, aber Viki ist eben die Einzige, die ihn beschreibt. Seine Emotionen, sind nur die Emotionen, die Viki so aufnimmt und die kamen auch sehr stark an. Ich weiß auch nicht genau wie ich das beschreiben soll, aber er kam mir so … leer vor?
Wenn ich schon bei den Emotionen bin. Wahnsinn! Nicht nur die Düsternis kam mit einer Intensität bei mir an, sondern auch die Traurigkeit, die Leichtigkeit, Verknalltheit, Lacher und alles drum herum. Am Ende war ich mir nicht mehr sicher, ob ich mehr geweint oder gelacht habe, Schmetterlinge oder Wut im Bauch gespürt habe. Ein totales Chaos an Gefühlen.

In dem Buch werden sehr viele wichtige Themen angesprochen. Wie es ist, ein Elternteil weniger zu haben oder eines mit Alkoholproblemen. Drogen, Mobbing, Krankheiten, Einsamkeit, Gewalt und so vieles mehr. Wahnsinn oder? Das alles passt in doch so verhältnismäßig wenige Seiten. Das Einzige, was ich Schade daran fand war, dass ich schon ungefähr ab der Hälfte wusste, wie dieses Buch enden wird. Jeden dramatischen oder nicht dramatischen Punkt und so habe ich ab da sehr viel Zeit damit verbracht zu warten, bis diese einzelnen Elemente endlich eintreten. So hat es sich doch noch um einiges gezogen.



Beschreiben würde ich dieses Buch wohl mit dem Wort: Schwarz. Das passt einfach am Besten dazu. Es gibt sehr viel Düsternis und die Probleme haben sich gefühlt irgendwann nur noch gestapelt wie der Fernsehturm. Mir persönlich war das zu viel, der Start in die Liebesgeschichte war nicht meins und gezogen hat es sich auch hin und wieder. "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." hat aber einen einzigartigen Humor, spricht viele wichtige Themen an und Emotionen werden stark weitergegeben. Empfehlen würde ich es jedem, der gerne eine Liebesgeschichte mit schönem schwarzen Humor lesen möchte und dabei auch eine Tiefgründigkeit sucht. Wer aber schnell und stark mitfühlt, sollte sich hier auf einen schwarzen Abgrund gefasst machen.



(3,5 / 5 Herzchen)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Bei der lieben Tanja (Der Duft von Büchern und Kaffee) habe ich das Buch "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" zum Tag des Kaffees gewonnen. Sie hat sich entschieden das Buch zu verlosen, weil es ihr so gut gefallen hat und da gab es natürlich auch eine Rezension dazu auf ihrem Blog. Zu jedem Buch, das sie rezensiert, sucht sie passend zu den Büchern immer tolle kulinarische Begleitungen raus und das habe ich hierfür gleich mal ausprobiert. Zu diesem Buch gab es also Croissants.




Wenn ihr wissen wollt, wieso gerade Croissants zu diesem Buch perfekt passen und vor allem, wie man sie macht, dann schaut doch mal bei Tanjas Beitrag dazu vorbei! ♥

Unterschiede zwischen Tanjas und meinen Croissants:

♪ ich habe kleinere Scheiben geschnitten
♪ auf die Hälfte habe ich noch Puderzucker geschüttet
♪ ein paar haben Nutella drin =)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫





Kommentare:

  1. Huhu Leni,

    deine Croissants sind echt der Wahnsinn. Sie sehen so lecker aus, dass man gleich eins stibitzen möchte und der Puderzucker ist eine geniale Ergänzung.
    Ich freue mich riesig, dass du das Rezept ausprobiert hast.

    Schade, dass dir das Buch nicht ganz so gefallen hat wie mir. Ich habe das Buch irgendwie ganz anders wahrgenommen wie du. Auch die erotischen Gedanken sind irgendwie bei mir gar nicht so rübergekommen. Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Wahrnehmung beim Lesen ist.

    Ich hoffe, dass meine nächste Einschätzung deines Buchgeschmacks ein Treffer wird :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      es ist schon irgendwie lustig, dass du dieses Mal diesen Effekt bei meiner kulinarischen Begleitung hast. =))) Ich schiebe dir auf jeden Fall mal imaginär einen Croissant rüber. =) Es freut mich, dass dir die Puderzucker-Ergänzung so gut gefällt und du dich so freust. ♥

      Mach dir da mal gar keine Gedanken! Ich bin trotzdem froh, dieses Buch gelesen zu haben, also kann ich es doch gar nicht so schlecht gefunden haben oder? Außerdem, hätte ich es mir wahrscheinlich auch selbst empfohlen, wenn ich nicht ich selbst gewesen wäre... Versteht man so in etwa, was ich damit sagen will? *lach* Ja, die Wahrnehmung beim Lesen ist schon eine interessante Sache. =))

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
  2. Huhu!
    Schöne Rezi :)
    Ich habe nicht unbedingt vor, das Buch zu lesen. Und schon gar nicht, wenn du das Buch als schwarz beschreibst. Ich meine, natürlich sollen Bücher nicht eine unrealistische Scheinwelt vermitteln, aber sie sollen auch nicht runterziehen. DSIEMV kann man auch nicht gerade als fröhliches Buch bezeichnen, aber es zieht einen nicht runter, sondern baut einen eher auf und deswegen habe ich einfach was gegen solche "düsteren" Bücher. Aber genug gelabert ;)
    Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ambria,

      Dankeschöööön! ♥ =)
      Du hast auch direkt mein Problem mit dem Buch erkannt. Es hat mich einfach heruntergezogen und das muss nicht unbedingt sein. DSIEMV ist sooo schön. ♥ Ich liebe dieses Buch total, weil es auch wie du schon so schön gesagt hast, einfach aufbaut. Aber außerdem... diese Liebesgeschichte ist ein Traum! *-* So süß, so ernst, so poetisch und einfach nur wundervoll. ♥ *Lach* Und jetzt von meiner Seite "aber genug gelabert". =D

      Ganz liebe Grüße
      Leni =) <3<3<3<3<3

      Löschen
  3. Liebe Leni. :)
    Ich habe bisher nur eine Rezi zu dem Buch gelesen und die war sehr begeistert, weshalb das Buch auf meiner WL sitzt.
    Aber da wurde gar nichts von Schwärze gesagt. Aber für sowas bin ich auch sehr anfällig. Ich mag keine bedrückenden Bücher. Die ziehen mich immer sehr runter. Der Vergleich mit der Matrjoschka ist sehr lustig und sehr treffend um ihn so zu beschreiben, wie du es beabsichtigt hattest. :)

    Viele liebe Grüße!
    Liss <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Liss, =)

      ich habe zu diesem Buch auch schon sehr, sehr viele positive Rezensionen gelesen und dabei scheine ich auch zur Minderheit zu gehören, die dieses Buch ein wenig zu bedrückend fand. Deswegen würde ich dir glatt mal empfehlen es trotzdem auf der Wunschliste zu lassen und wenn du Lust auf dieses Buch hast, es trotzdem zu lesen. =) Aber wenn bedrückende Bücher gar nicht deins sind, dann wäre ich hierbei doch ein wenig vorsichtig... Oooh, es freut mich, dass die Beschreibung doch noch gut rübergekommen ist. Genau da hatte ich nämlich so meine Probleme zu beschreiben, was ich da gefühlt habe. Dankeschön für dein tolles, ausführliches Feedback. ♥

      Ganz liebe Grüße
      Leni ♥ =)

      Löschen
  4. Die Croissants sehen aber lecker aus. *-*
    Ich kann schon verstehen, wieso du das Buch nicht so magst. Ich hatte mir das Hörbuch angehört (-> viele längere Pausen dazwischen), deshalb fand ich die Geschichte nie zu düster, aber ich kann mir vorstellen, dass es auch etwas viel am Ende sein könnte. Mich hatte Vikis Humor total überzeugt. =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, Dankeschön! *-*
      Das kann natürlich helfen! Ich habe dieses Buch glaube ich an einem Tag durchgelesen und vielleicht ist es dadurch etwas zu viel geworden? Mit Pausen ist das wahrscheinlich dann nicht so "extrem". Aber Vikis Humor ist auf jeden Fall genial gewesen und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es voll deins war! =D

      Löschen
  5. Huhu Leni :)

    Huch?! Ich glaube das ist die erste kritische Meinung die ich zu diesem Buch lese^^ Dass das Buch so "schwarz" ist, hätte ich aufgrund von Cover und Titel niemals vermutet. Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird :) Eine tolle Rezi auf jeden Fall!

    OMG, ich mag so ein Croissant!!! :D

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corina,

      vermutlich hatte ich durch die vielen positiven Meinungen auch so eine hohe Erwartung an das Buch, aber ja, ich kenne auch kritische Meinungen zu diesem Buch. =D Genau! Von Cover und Titel hätte ich nicht erwartet, dass mich dieses Buch so bedrücken würde und das hat mich vermutlich negativ überrascht. Hast du dieses Buch denn gerade auf deinem SuB? Dann drücke ich dir direkt die Daumen, dass es dir besser gefällt als mir =) ♥

      *virtuell einen Croissant an dich herüberschieb* =D

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen