**Blogtour + R** „Henriette und der Traumdieb“ – von Akram El-Bahay




Erscheinungsdatum: 17.02.2017


ISBN: 9783764151126

Sprache: Deutsch

Fester Einband 400 Seiten




„Keiner träumt wie Henriette. Jeden Morgen erinnert sie sich klar und deutlich an die Abenteuer der vergangenen Nacht – sogar herbeiwünschen kann sie ihre Träume. Doch eines Tages ist alles anders. Jede Spur an den letzten Traum ist wie ausradiert. Ein Traumdieb hat zugeschlagen! Entgegen aller Warnungen beschließt Henriette, den Dieb zu suchen und zur Rede zu stellen. Ihr Weg führt sie durch schöne und böse Träume, in die heiße Wüste, in den finsteren Wald der Alben und zu einer Tür, hinter der etwas Schreckliches lauert …“


Ein schöner und bildgewaltiger Schreibstil entführt den Leser in die Welt der Träume. Akram El-Bahey schreibt zauber-, märchen- und traumhaft die Geschichte von Henriette und ihren Träumen. Dabei bedient er sich wundervoller Ideen, wie Alben, die deine Albträume wie Spinnenweben weben oder Traumdiebe, Geister, die deine Träume stehlen, um in ihnen zu leben.

Nicht nur die vielen, fantasievollen Ideen wissen von sich zu überzeugen, die einzelnen originellen, skurrilen und wunderschönen Settings verzaubern obendrein. So wird man beispielsweise in einen orientalisch angehauchten Traum in einem alten Schulbus hineingeführt, der über die Dünen der Wüste ruckelt und vor einem Zelt haltmacht, in dem es nach Tee und Süßspeisen duftet. Der Autor zeigt mit seiner Vielzahl an Fantasiewesen, Traumsettings und Traumdetails einen unglaublichen Ideenreichtum.

Durch das ganze Traumchaos, darf man die Protagonistin Henriette mit ihrem Zwillingsbruder Nick begleiten. Henriette kann sich an jeden einzelnen ihrer Träume erinnern und trifft dort regelmäßig auf Figuren, wie der doppelte Ritter oder den Hauptmann, der sein Pferd auf dem Rücken trägt. Man merkt schnell, was für ein gutes Gedächtnis die Kleine hat und wie fantasievoll sie durchs Leben schreitet.

Nick hingegen, glaubt den Worten seiner Schwester nicht. Wer kann sich schon an alle Träume seines Lebens erinnern? So gerne er seine Schwester ein wenig aufzieht, so sehr steht er ihr auch bei, sobald sie es benötigt. Gerade in der Zeit, in der es sich ein Traumdieb in Henriettes Kopf breitgemacht hat und ihr das Leben schwermacht, spielt Nick eine sehr unterstützende Rolle für Henriette. Das Geschwisterpärchen wirkt durch die kleinen Zankereien sehr authentisch und wächst dem Leser durch deren Zusammenhalt schnell ans Herz.

Der Traumdieb sorgt für ein heilloses Durcheinander und ist letztendlich der Grund dafür, dass sich die Zwillinge in ein unvergessliches Abenteuer stürzen. Dabei lernen sie, sich aufeinander zu verlassen, ihre schlimmsten Ängste zu bekämpfen, wandern durch längst verdrängte Albträume und müssen erkennen, dass nicht alles böse ist, was böse wirkt und nicht alles gut ist, was gut wirkt. Henriettes und Nicks Abenteuer führt den Leser durch spannende, gruselige, traurige und herzerwärmende Seiten und Zeilen. Wesen, wie die Hulmis oder die winzigen Riesen wissen, wie sie dem Leser ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Dieses Abenteuer bin ich gerne angegangen und übers Träumen durfte ich auch einiges lernen.


Der Autor beweist mit diesem Werk eine unglaublich große Schatztruhe an Fantasie und Ideenreichtum. Mit einem flüssigen, bildreichen Schreibstil, spielt er dem Leser neben zu einige Informationen übers Träumen zu. Vielen Charakteren und Traumfiguren wird Leben eingehaucht und das ganze Buch wird durchzogen mit einer spannungsgeladenen Atmosphäre, die nur ein waschechtes Abenteuer heraufbeschwören kann. Besonders das Geschwisterpaar Nick und Henriette schließt man so schnell ins Herz. Bildgewaltig, fantasiereich, chaotisch, liebevoll beschrieben, abenteuerreich, spannend und vieles Mehr. Akram konnte mich in eine völlig neue, originelle Geschichte entführen und mich damit komplett überzeugen. Besonders zu empfehlen für diejenigen, die das Thema "Träume" lieben, gerne über Abenteuer lesen oder eine originelle Geschichte geliefert bekommen möchten.




"Wer den ganzen Tag mit Büchern verbringt, hört sie irgendwann reden."



( 5 / 5 Dschinn)


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫


Zusammen mit 5 weiteren Bloggerinnen, dem Verlag und Akram haben wir eine Blogtour für "Henriette und der Traumdieb" hervorgerufen. Dabei stellt jede Bloggerin ihre Rezension vor und stellt euch 2 - 3 Interviewfragen mit dem Autor vor. Hierbei handelt es sich also mal um eine Blogtour ganz anderer Art. Allerdings hoffe ich, dass euch der kleine Einblick durch die Interviewfragen, genauso gefallen wird, wie er es uns getan hat. ♥


In deinen Büchern beschreibst du teilweise bizarre, sehr fantasievolle Träume und auch die Kulissen werden dabei sehr fantasievoll beschrieben. Warst du selbst schon an ähnlichen Orten? (z. B. der orientalischen Wüste) 

Zumindest am Wüstenrand. Aber schon das ist eine enorme Erfahrung. Die Weite, die Leere – wirklich majestätisch. Und ein wenig beängstigend. Die anderen Orte habe ich mir allesamt ausgedacht. Ich könnte nicht sagen, woher die Ideen für sie konkret kommen. Außer beim Buchladen: Bei ihm habe ich mich von Michael Endes Unendlicher Geschichte inspirieren lassen (daher trägt Henriette auch den Nachnamen Ende). Er ist meine Version des Antiquariats von Karl Konrad Koreander.

Wie lief bei dir die Vorbereitung vor wem eigentlichen Schreibprozess ab? Wie hast du deine Ideen für dieses Buch bekommen? Hast du sie vorher gesammelt, notiert, dir einen Plan erstellt? Wusstest du vorher schon, wie du deine Geschichte enden lassen willst?

Henriette ist, was den Schreibprozess angeht, ein ungewöhnliches Buch. Üblicherweise beginnt man mit dem Plotten und der Recherche der Geschichte (erfolgreichere Autoren als ich unternehmen bisweilen ausgedehnte Recherchereisen). Am Ende dieses Prozesses weiß man, wer was wann macht. Die Figuren sind recht klar. Diese Ideensammlung findet Eingang in das Exposé, das manchmal fünf, manchmal zehn und bei einigen Kollegen auch 50 oder mehr Seiten umfassen kann. Dann schreibt man. Meist linear. Von der ersten bis zur letzten Seite. Bei Henriette war das anders. Ich hatte nur die Idee, dass dem Mädchen eines Zwillingspaares die Träume gestohlen werden. Und mit dem Ansatz habe ich die ersten Seiten geschrieben. Nach dem Satz „Jemand hatte ihren Traum gestohlen“ hat die Geschichte zu wachsen begonnen. Immer, wenn ich eine Idee hatte, die mir gefiel, habe ich die entsprechende Stelle geschrieben. Henriette ist so gesehen ein riesiges Mosaik aus Worten. Nicht mal das Ende war mir am Anfang ganz genau klar. Die große Herausforderung bestand darin, später alles zu glätten. 


An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlichst beim Autor und Verlag bedanken. Dafür, dass sie sich die Zeit genommen haben, bei der Blogtour mitzuwirken, zu organisieren und in Frage fällen immer zur Stelle waren. Vielen Dank Akram dafür, dass du dich mit der Idee einer Blogtour an uns gewendet und all unsere Fragen beantwortet hast. 


Unsere Blogtour ist jedoch noch nicht vorbei! Morgen geht es bei der lieben Gisela weiter. Auch sie hat sich ganz tolle Fragen ausgedacht, auf die ihr gespannt sein könnt. Solltet ihr den generellen Ablauf oder Informationen zu dieser Blogtour suchen, dann klickt doch gerne in die Vorankündigung dazu rein. ♥ 


♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫♪♫






01. Vivka

02. Anna

03. Madlen

04. Gisela

05. May

06. Lilly 

Kommentare:

  1. Dankeschön für deinen richtig tollen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Daniela,

      ich danke DIR für deinen Kommentar! ♥ Freut mich, dass dich der Beitrag gut unterhalten konnte. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  2. Huhu Leni,
    ach, da ist sie ja die Blogtour :o)))
    Ich finde die Idee mit dem aufgeteilten Interview sehr schön. Auch die Antworten auf deine Fragen haben mir sehr gefallen. Besonders wie der Schreibprozess bei dem jeweiligen Autor vonstatten geht, ist auch eine Frage, die ich mir oft stelle.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja

      es freut mich ja sehr, dass dir die Idee mit dem aufgeteilten Interview gefällt. ♥ Die Idee kam sogar vom Autor selber (Ich sag doch in meiner Rezension, dass dieser Autor unheimlich viele tolle Ideen hat ;-))).

      Der Schreibprozess interessiert mich auch immer besonders. Gerade bei meiner ersten Lesung, die ich besucht habe, habe ich festgestellt, wie interessant dieses Thema ist. Auch Akram hat diese Frage einfach wundervoll beantwortet. Ich freue mich echt sehr, dass die Frage dir so gefallen konnte. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  3. Liebe Leni,

    eine schöne Rezi!

    Es ist witzig, weil ich bei Henriettes Namen tatsächlich an Michael Ende denken musste. ^^
    Wie laufen denn anderen Blogtouren ab? *blush*

    Die Erklärung des Schreibprozesses finde ich total interessant!

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly,

      vielen Dank! ♥

      Echt? Ich bin überhaupt nicht drauf gekommen und als ich die Antworten von Akram durchgelesen habe, habe ich mir beinahe auf die Stirn geklatscht, weil ich nicht vorher auf diesen Bezug gekommen bin. ='))

      Meistens entstehen bei den Blogtouren verschiedene Stationen. Das heißt so viel, wie, dass jeder Teilnehmer der Blogtour etwas eigenes vorbereitet. Beipsielsweise bereitet ein Blogtour-Teilnehmer eine genaue Vorstellung der Charaktere vor, der Nächste führt ein Interview mit dem Autor, ein anderer wiederum schreibt einen Post über die Schauplätze, die Kreaturen, die spannende Grundidee des Buches oder so etwas ähnliches. Da werden viele unterschiedliche Ideen entwickelt und jeweils von einem Blogger ausformuliert. Zumindest waren die meisten Blogtouren, die ich entdeckt habe, so oder so ähnlich aufgebaut. Allerdings empfand ich unser aufgeteiltes Interview, als schöne Abwechslung im Gegensatz zum Mainstreamen. ;-)))

      Nicht wahr?? Bei Akrams Antwort war ich auch total baff. Es hat mich so gefreut, dass er die Frage so ausführlich beantwortet und uns damit so einen schönen Einblick gewährt hat. Schön, dass sie dich auch so überzeugen konnte. ♥

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  4. Hallo Leni,

    sehr schöne Rezi, das Buch landet auf jeden Fall auf meine Wuli. 😀

    Ich finde die Blogtour mal interessant gestaltet und die Fragen sehr interessant. Gerade die unendliche Geschichte begleitet mich schon so lange. 😍

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Silke,

      viieeeelen Dank! ♥ Es freut mich total, dass dir die Rezi, die Blogtour und die kleinen Interviews so gut bei dir angekommen sind. Wahrscheinlich könnten wir Blogtour-Teilnehmer uns jetzt gegenseitig ein High-Five geben, da wir dich schon so vom Buch überzeugen konnten. ;-) Das Buch gehört definitiv auf die Wunschliste und ich bin so gespannt, wie dir das Buch gefallen wird. ♥

      Die unendliche Geschichte ist einfach ein schöner Klassiker! Der Autor nimmt immer wieder klasse Bezüge zu alten (Kindheits-)Klassikern und gerade wenn man diese erkennt, hat man besonders seinen Spaß. c:

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  5. Hallo Leni,

    irgenwie bin ich as Blogtouren angeht noch etwas unerfahren aber eure Idee mit dem Interview ist so toll! Ich finde es immer wieder sehr interessant was vom Autor selbst zu erfahren.

    Liebe Grüße
    Seda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Seda,

      wie schön, dass du auch in die Blogtour reingeklickt hast. ♥ Wenn du mit Blogtouren noch eher wenig Erfahrungen gemacht hast, freut es mich nur umso mehr, dass dir unser Format so gut zusagt. ♥ Es hat einfach auch Spaß gemacht, diese Aktion gemeinsam anzugehen und mit dem Autor zu plaudern.

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  6. Dein Schreibstil ist so traumhaft, dass du mich dazu bringst, das Buch nochmal lesen zu wollen, nur weil ich von deinen Worten gefangen bin ^^
    Du könntest mich wahrscheinlich dazu bringen alles zu lesen xD

    Ich muss ja gestehen, dass meine Geschichten immer so entstehen ... ich habe eine Idee und fange an zu schreiben und dann passiert eben etwas, oft alles was ich nicht erwarte ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vivka,

      oooh, da werde ich ja glatt rot. So liebe Worte. ♥ Vielen, vielen Dank! Es freut mich so sehr, dass dir mein Schreibstil so gefällt. c:

      Du schreibst auch? Das wusste ich noch gar nicht! Da muss ich glatt neugierig fragen, in welcher Genre du denn schreibst? Gibt es bereits etwas, das man von dir lesen kann? Ich finde das immer spannend, wie das tatsächliche Schreiben von Geschichten stattfindet und wie unterschiedlich das jeder angeht. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
    2. Hehe ist aber einfach nur die Wahrheit, es klingt immer sehr schön, wenn du schreibst bzw deine Posts verfasst =)

      Ähm ja mehr schlecht als recht, im Blog finden sich ein paar Kurzgeschichten ^^"
      Genre ... zum Großteil Fantasy, hab aber in meinem Ideenordner auch noch andere Sachen, die ich iwann mal verarbeiten möchte =)

      Oh jaaaa, ich fühle mich manchmal voll schlecht, wenn ich sehe wie viel Zeit dafür manche bereits vorher aufwenden. Ich hab nen ganz groben Plott, Charas entstehen wären des Schreibens und auch sonst ... ich schreibe einfach, ich plane nicht ^^"

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  7. Hallo Leni

    Eine wunderschöne Besprechung von dir. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela,

      Dankeschön!! ♥ Es freut mich wirklich sehr, dass dir die Buchbesprechung und auch das Buch an sich so gefallen haben. Ich finde es so schön, dass diese Aktion entstanden ist. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen
  8. Hallo Leni,
    lieben Dank für die schöne Rezi.Man merkt deine Begeisterung für ds Buch. Wenn ich es nicht schon hgelesenhätte, würde ich jetzt sofort damit beginnen. In Kombination mit dem Interview ist das wirklich ein sehr gelungener Beitrag für die Blogtour.
    LG
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu May,

      deine Worte sind wie Zuckerguß mit Sahne. Vielen lieben Dank für diesen lieben, süßen Kommentar. ♥ Es ist immer klasse, wenn die eigene Begeisterung so gut ankommt und dann Lust auf das Buch macht. Ich hoffe sehr, dass durch die Blogtour einige auf dieses Buch aufmerksam werden. Diese Geschichte hätte es auf jeden Fall verdient. =)

      Ganz liebe Grüße
      Leni

      Löschen